Aktion

"Gutes vereint" - Jetzt für "lebensmut" spenden und Senioren unterstützen!

Zu den vier Gewinnern der großen Aktion "Gutes vereint" - eine Initiative der Abendzeitung und der Münchner Bank eG - zählt "lebensmut": Der Verein möchte älteren Krebspatienten ermöglichen, durch Videokommunikation mit Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben. Helfen Sie mit Ihren Spenden!
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In Schulungen lernen Patienten, wie sie ihre Familie und Freunde virtuell treffen können.
In Schulungen lernen Patienten, wie sie ihre Familie und Freunde virtuell treffen können. © lebensmut e.V.

München - Eine Krebserkrankung und ihre Folgen kostet Patienten und Angehörige extrem viel Kraft. Wichtige Unterstützung finden sie bei dem Verein lebensmut e.V.: Er berät und begleitet Betroffene und hilft durch vielfältige psycho-onkologische Projekte durch die schwierige Zeit der Krankheit und darüber hinaus. Die Bedeutung der Psycho-Onkologie in der Krebsbehandlung ist unbestritten, und das Bedürfnis nach Orientierung, Beratung und Begleitung wird gerade angesichts immer neuer Therapiemöglichkeiten in der Krebsmedizin größer.

Dr. Eckart von Hirschhausen unterstützt den Verein

Vorsitzender des renommierten Vereins ist Prof. Dr. Wolfgang Hiddemann, der zwanzig Jahre lang die Medizinische Klinik III am LMU Klinikum leitete. 1999 gründete er den Verein lebensmut. Dieser hat neben den hauptamtlichen Mitarbeitern zahllose ehrenamtliche Förderer und Unterstützer, darunter auch Prominente wie Gerhard Polt, Dagmar Manzel, Dr. Eckart von Hirschhausen und José Carreras, der Ehrenmitglied des Vereins ist.

Anzeige für den Anbieter YouTube über den Consent-Anbieter verweigert

Hier können Sie für lebensmut e.V. spenden

lebensmut will ältere Patienten mit der Videotelefonie vertraut machen

Mit dem Angebot KiA (Krebs im Alter) richtet sich lebensmut e.V. an ältere Patienten und ihre Angehörigen. Viele von ihnen sind angesichts der Kontaktbeschränkungen in der Corona-Zeit weitgehend isoliert. Die meisten sind nicht mit Videotelefonie vertraut, und viele haben Hemmschwellen beim Umgang mit der modernen Technologie.

"KiA goes Wire" - das neue Projekt von lebensmut

Der Verein möchte den Patienten die Möglichkeit geben, auf diesem Wege mit Familie und Freunden in Kontakt zu bleiben. Bei interessierten Patienten wird eine kostenlose Software auf dem Computer installiert, und engagierte lebensmut-Mitarbeiter vermitteln in Einzelschulungen Grundkenntnisse im Umgang mit der modernen Videokommunikation. In den vergangenen Monaten hat der Verein damit gute Erfahrungen gemacht. Doch es fehlen die Mittel, um das Angebot auf alle Ratsuchenden auszuweiten.

Noch bis zum 14. Februar für lebensmut spenden

Sie können helfen, indem Sie bis zum 14. Februar für dieses wichtige Projekt spenden. Für jeden Unterstützer, der mindestens fünf Euro einzahlt, legt "Gutes vereint" zehn Euro drauf. Und wenn 80 Prozent des Finanzierungsziels erreicht sind, übernimmt "Gutes vereint" auch noch den Rest.

Jetzt unter www.muenchner-bank.viele-schaffen-mehr.de für lebensmut spenden und Senioren unterstützen! 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren