Güterzug verursacht Millionenschaden: Bilder der Bergung in München-Riem

Die Lok des verunglückten Güterzuges ist geborgen: In der Nacht hoben zwei Kräne das tonnenschwere Gefährt wieder auf die Gleise. Die Bilder.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In der Nacht wurde die Lok mit Hilfe zweier Kräne geborgen.
Thomas Gaulke 5 In der Nacht wurde die Lok mit Hilfe zweier Kräne geborgen.
In der Nacht wurde die Lok mit Hilfe zweier Kräne geborgen.
Thomas Gaulke 5 In der Nacht wurde die Lok mit Hilfe zweier Kräne geborgen.
In der Nacht wurde die Lok mit Hilfe zweier Kräne geborgen.
Thomas Gaulke 5 In der Nacht wurde die Lok mit Hilfe zweier Kräne geborgen.
In der Nacht wurde die Lok mit Hilfe zweier Kräne geborgen.
Thomas Gaulke 5 In der Nacht wurde die Lok mit Hilfe zweier Kräne geborgen.
Die Bilder der Bergung.
Thomas Gaulke 5 Die Bilder der Bergung.

München - Er hat eine Spur der Verwüstung durch Riem geschnitten: Ein entgleister Güterzug nietete am Samstag Leitungsmasten um, zerstörte Gleise und verursachte einen Schaden in Millionenhöhe. Die Aufräumarbeiten sind einen guten Schritt weitergekommen, fast auf die Stunde genau zwei Tage nach dem Unglück: In der Nacht auf Montag hoben zwei Autokräne die tonnenschwere Lok wieder auf die Gleise.

Zwei Schienenkräne mit gemeinsam 264 Tonnen Tragkraft setzten das Schienenfahrzeug wieder ins Gleis. Danach sollen die havarierten Waggons beseitigt werden, bevor mit der Reparatur von Schienen und Bahnanlagen begonnen werden kann. 

Aufräumen geht weiter - Strecke bleibt gesperrt

Wann sie abtransportiert werden, war zunächst nicht bekannt. Auch die Ursache für den Unfall war nach Angaben der Bundespolizei vom Montag zunächst weiter unklar.

Die Bahnstrecke soll am Güterbahnhof im Stadtteil Riem bis mindestens Dienstagabend unterbrochen bleiben. Inwieweit am Mittwoch zumindest eingeschränkt wieder Züge durchgehend zwischen München und Mühldorf und auf der S-Bahn-Linie 2 fahren könnten, sei noch unklar, teilte die Bahn am Montag mit.

Güterzug entgleiste am Samstag mit verheerenden Folgen

Die Spitze des gut 400 Meter langen Zugs war in der Nacht auf Samstag, kurz nach Mitternacht, von den Gleisen abgekommen. Der Zug sollte Container und Auflieger nach Bremerhaven bringen. Doch kurz nach dem Start sprangen die Lokomotive und die ersten beiden Waggons aus den Schienen.

Dabei entstand nach Angaben der Bundespolizei ein Millionenschaden, doch wurde niemand verletzt. Nach Angaben der Bahn wurde dabei insbesondere der Oberbau des Gleises stark beschädigt. Zwischen Feldkirchen und Riem müssen demnach zahlreiche Schwellen, mehrere Hundert Meter Schienen und etwa ein Dutzend Weichen erneuert werden. Auch ein Oberleitungsmast samt Fundament wurde durch die entgleisten Waggons zerstört.

 

Güterzug entgleist in Riem - Bilder der Verwüstung

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren