Große Suchaktion am Eisbach: Vermisster fährt nackt mit Taxi heim

Kuriose Szenen haben sich in der Nacht auf Samstag im Englischen Garten abgespielt. Die Polizei sucht einen jungen Mann, der vermeintlich im Eisbach ertrunken ist. Währenddessen fährt der Gesuchte nackt mit dem Taxi heim.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die jungen Leute gingen nachts noch im Eisbach baden (Archivbild).
dpa Die jungen Leute gingen nachts noch im Eisbach baden (Archivbild).

Kuriose Szenen haben sich in der Nacht auf Samstag im Englischen Garten abgespielt. Die Polizei und Feuerwehr suchen einen jungen Mann, der vermeintlich im Eisbach ertrunken ist. Währenddessen fährt der Gesuchte nackt mit dem Taxi heim.

München - Wie der "BR" auf seiner Internetseite berichtet, hat eine Gruppe junger Leute nachts nach einer Party noch im Eisbach gebadet. Einer wurde von der Strömung sofort mitgerissen. Seine sechs Freunde konnten ans Ufer klettern. Von ihm fehlte jede Spur. Als seine Freunde die Feuerwehr alarmierten, schickte diese sofort ein Großaufgebot in den Englischen Garten. Die Suche erstreckte sich schließlich vom Haus der Kunst über zwei Kilometer bis zum Kraftwerk an der Einmündung des Eisbachs in die Isar. Allerdings wurde der Schwimmer nicht gefunden.

Snoop Dogg: Eklat um Konzert in München

Von Spaziergänger Geld geborgt

Seinen Freunden dürfte ein riesen Stein vom Herzen gefallen sein, als sich der Vermisste bei einem von ihnen meldete. Wie sich herausstellte, war der Gesuchte mitten im Englischen Garten nackt aus dem Wasser gestiegen und so bis zur Leopoldstraße gelaufen war. Dort bat er einen Spaziergänger um etwas Geld und fuhr nackt mit einem Taxi nach Hause.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren