Graffiti und Banner in München: Polizei fasst Sprayer

An der Feldherrnhalle und an der Oper werden Parolen aufgehängt. Die Fahndung der Polizei ist erfolgreich.
| AZ/job
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München - "Klassenkampf statt Vaterland", "Gegen rechte Hetze", "Gegen Antisemitismus" – solche und andere Parolen wurden am Wochenende an mehreren Orten in der Altstadt auf den Asphalt gesprüht. Außerdem wurden zwei Banner an der Feldherrnhalle und vor der Oper aufgehängt.

Die Polizei nahm am Samstag zunächst drei junge Männer (19 bis 26 Jahre) und eine Studentin (23) am Max-Joseph-Platz fest. Abends tauchten dann die Graffiti in der Innenstadt auf.

Im Zuge der Fahndung nahm die Polizei sechs Verdächtige fest. "Bei zwei Personen wurden Farbanhaftungen an der Kleidung und Handschuhen festgestellt", sagte eine Polizistin. Im Hofgarten fand die Polizei Spraydosen und Schablonen. Die Verdächtigen wurden wegen Sachbeschädigung angezeigt. Die einzelnen Gruppenmitglieder bekamen zudem Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Lesen Sie auch: Unbekannter Masken-Mann attackiert junge Münchnerin

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren