Anzeige

Gong 96.3 mit Rekord-Einschaltquote

Vor genau 35 Jahren ist Deutschlands erster privater Radiosender On air gegangen. Jetzt gibt es gleich noch einen Grund zu feiern. Noch nie in der Geschichte des Senders haben so viele Menschen das Programm gehört. Die heute veröffentlichte Funkanalyse Bayern zeigt: Jede Stunde schalten 96.000 Hörer in München und der Region den Sender ein. Nach drei Deutschen Radiopreisen in Folge der nächste Rekord für den Sender.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
Artikel empfehlen
Jede Stunde schalten 96.000 Hörer in München und der Region den Sender ein.
Radio Gong Jede Stunde schalten 96.000 Hörer in München und der Region den Sender ein.

Gong 96.3-Geschäftsführer und Programmdirektor Johannes Ott: „Das ganze Team macht jeden Tag mit viel Leidenschaft Programm. Gerade auch in der Corona-Krise hat die Mannschaft gezeigt, zu was sie in der Lage ist. Lokale und internationale Information auf den Punkt, gute Unterhaltung, nachhaltige Programmaktionen, die den Nerv der Hörer treffen, und die richtige Musik: Unser Programm scheint den Menschen in München und der Region zu gefallen“.

Radio Gong 96.3 ist beliebtester Radiosender in München

„Heute ist ein Grund zum Feiern! Für uns - aber auch für unsere vielen Geschäftspartner und Kunden. Erneut werden sie darin bestätigt, Gong 96.3 zu buchen. Mit keinem Münchner Sender erreichen sie mehr Menschen und das nicht nur auf klassischem UKW-Weg, sondern auch bei Online Audio haben wir deutlich die Nase vorn. Ich danke der ganzen Mannschaft für diesen großartigen Erfolg. Wir sind eben auch in Zeiten von Corona „mit Abstand“ die Nummer 1“, freut sich auch Geschäftsführer Georg Dingler.

Weitere Infos unter www.radiogong.de

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren