Gibt's in München bald Frauentaxis?

Die Stadtratsfraktion der Grünen und der Rosa Liste hätte in München gern Frauentaxis. Was hinter dem Konzept steckt.  
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Die Stadtratsfraktion der Grünen und der Rosa Liste hätte in München gern Frauentaxis. Was hinter dem Konzept steckt.

München - Vorbild ist die Stadt Hannover. Dort gibt es schon seit 1994 sogenannte Frauentaxis. Dass heißt, die Stadt bezuschusst Fahrten von Frauen nach Einbruch der Dunkelheit bis zur nächsten Haltestelle der öffentlichen Verkehrsmittel oder von dort nach Hause. In Hannover sind das derzeit 2,50 Euro, die die Stadt für Frauentaxifahrten springen lässt.

Einem Bericht der "SZ" zufolge, hat nun die Stadratsfraktion der Grünen und der rosa Liste dieses Modell auch für München ins Gespräch gebracht. Es gelte allerdings noch die Taxi-Unternehemen zu überzeugen, die wegen den meist kurzen Fahrten die Anfahrt scheuen würden.

Flüchtlinge am Hauptbahnhof: „Jetzt sind wir in Sicherheit“

Mit dem Konzept sollen vor allem ältere Frauen ermutigt werden, mehr am öffentlichen Leben teilzuhaben, so Jutta Koller, Sozialpolitikerin der Grünen gegenüber der SZ.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren