Gesungene Lustigkeit

Songwriters Live! im Schlachthof – eine Reihe öffnet sich für die komische Kunst.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der besondere Gast mit Kleinkunstvergangenheit: Die Liedermacherin Pe Werner hat viel mehr dabei als „Kribbeln im Bach“.
az Der besondere Gast mit Kleinkunstvergangenheit: Die Liedermacherin Pe Werner hat viel mehr dabei als „Kribbeln im Bach“.

Songwriters Live! im Schlachthof – eine Reihe öffnet sich für die komische Kunst.

Songwriters Live! war die Bühne für den Nachwuchs, vorgestellt von bekannten Künstlern. „Songwriters Live Goes Kabarett!“ – der Titel des Abends gibt programmatisch vor, wie sich die Veranstaltung nun auch für den angrenzenden Kunstbereich zu öffnen beginnt. Denn gerade an der Schnittstelle von Musik und Kabarett sind aufregende Künstler zu finden. Special Guest des Abend ist Pe Werner, mit der man viel mehr verbinden sollte als „Kribbeln im Bauch“. Moderiert wird der Abend von Martina Ottmann, die man aus Otti’s Schlachthof kennt. Und sie sorgt für den kabarettistischen Kick.

Ottmann darf auch die Servus-München-Allstars vorstellen. Die Herrschaften präsentierten erst neulich auf der Theatron-Bühne ihren Sampler „Servus München“. Willy Augustin, Hanse Schoierer, Roland Hefter und Schorsch und de Bagasch zeigen auch auf der Bühne die Vielfalt Münchens. Ein Euro der 10 Euro billigen München-CD gehen an das Obdachlosenprojekt Biss. Die Initiatorin der Songwriters-Live!-Reihe, Elli Weinert wird, um das Anliegen zu unterstützen, auf der Bühne einen Scheck über 250 Euro an Biss überreichen.

chj

Schlachthof, Zenettistraße 9, Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 24 Euro, Infos unter www.songwriters-live.com

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren