"Geisterstadt": München ist wie leergefegt

München zwischen den Feiertagen: Die City scheint derzeit wie leergefegt - ist das die Ruhe vor dem Silvestersturm?  Impressionen aus der leeren bayerischen Landeshauptstadt.
| ber
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
München zwischen den Feiertagen: Die City scheint derzeit wie leergefegt - ist das die Ruhe vor dem Silvestersturm?  Impressionen aus der leeren bayerischen Landeshauptstadt.
AZ 14 München zwischen den Feiertagen: Die City scheint derzeit wie leergefegt - ist das die Ruhe vor dem Silvestersturm? Impressionen aus der leeren bayerischen Landeshauptstadt.
Balanstraße
AZ 14 Balanstraße
Marienplatz
AZ 14 Marienplatz
Erhardtstraße
AZ 14 Erhardtstraße
Viktualienmarkt
AZ 14 Viktualienmarkt
Fraunhoferstraße
AZ 14 Fraunhoferstraße
Rindermarkt
AZ 14 Rindermarkt
Arnulfstraße
AZ 14 Arnulfstraße
Viktualienmarkt
AZ 14 Viktualienmarkt
Mariahilfplatz
AZ 14 Mariahilfplatz
Rindermarkt
AZ 14 Rindermarkt
Münchner Freiheit
AZ 14 Münchner Freiheit
Rindermarkt
AZ 14 Rindermarkt
Arnulfstraße
AZ 14 Arnulfstraße

München - Natürlich sind all die Münchner zu beneiden, die jetzt zum Beispiel auf der Skipiste oder an sonnigen Palmenstränden zugange sind. Aber die Daheimbleiber profitieren auch von deren Abwesenheit: Wer derzeit zur richtigen Zeit am richtigen Fleck ist, kann reichlich Platz und eine stressfreie Fortbewegung genießen.

Mindestens halb München ist ausgeflogen. Das macht etwa die morgendliche Autofahrt zur Arbeit von Ramersdorf in die Nähe des Hauptbahnhofs zum flutschigen Vergnügen. Balanstraße – kein anderes Auto, so weit das Auge reicht. Gebsattelberg, Mariahilfplatz, Erhardt- und Fraunhoferstraße – keine Schlangen, kein Generve, entspanntes Gleiten. Auch das gefürchtete Nadelöhr am Stachus ist diesmal kein Thema, am Ziel warten dann freie Parkplätze, so weit das Auge reicht. Warum kann das nicht immer so sein?

Kleiner Test in der Innenstadt. Wer rechtzeitig dran ist – also vor der nächsten Umtausch- und Gutscheinwelle – findet paradiesische Verhältnisse vor. Keine rempelnden Zeitgenossen in der Fußgängerzone, freie Bürgersteige am Rindermarkt und am Viktualienmarkt. Dazu wieder freier Durchgang am Marienplatz – die Christkindlmarkt-Standl sind für ein Jahr verräumt. Und jede Menge freie Plätze für einen gemütlichen Cappuccino im Lieblings-Café gibt es obendrein noch.

Jetzt geht es auch noch hinab in den Untergrund. Am U-Bahnhof Münchner Freiheit, wo sich noch bis Ende letzter Woche die Fahrgäste beinahe stapelten, herrscht Ruhe und Frieden. Entspanntes Warten auf den nächsten Zug in die Innenstadt. Und darin dann reichlich freie Sitzplätze. Zumindest bis 9. Januar. Dann sind alle wieder da. Leider.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren