Garagentor fällt auf 17-Jährige: schwer verletzt

Sie wollte gerade die Tiefgarage verlassen. Dabei sprang das Rolltor aus der Führung und fiel auf die junge Frau und einen 53 Jahre alten Mann. Die 17-Jährige wurde schwer verletzt.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Rettungskräfte kümmern sich um die verletzte 17-Jährige.
Gaulke Rettungskräfte kümmern sich um die verletzte 17-Jährige.

Sie wollte gerade unter einem Rolltor die Tiefgarage verlassen. Dabei sprang das Tor aus der Führung und fiel auf die junge Frau und einen 53 Jahre alten Mann. Die 17-Jährige wurde schwer verletzt.

München - Es klingt wie ein Albtraum. Aber es ist passiert, einfach so. Beim Einkaufen. Da wollten mehrere Menschen aus der Tiefgarage am V-Markt in Ramersdorf durch ein elektrisches Garagentor wieder ins Freie gehen. Doch das Tor, das auch für Fußgänger freigegeben ist, war defekt.

Gerade als eine Schülerin (17) und ein Mann (53) hindurch gehen wollten, rutschte das fünf Meter breite und 2,50 Meter hohe Tor aus der Führung und stürzte hinunter. Der Mann konnte gerade noch zur Seite springen. Doch das Mädchen wurde getroffen: Die 17-Jährige erlitt einen komplizierten Bruch am linken Unterschenkel. Sie liegt in einer Münchner Klinik.

Wie die Polizei ermittelte, hatte sich vor dem Unglück am selben Tag bereits ein kleiner Unfall ereignet. Offenbar war ein Gabelstaplerfahrer von dem V-Markt in der Balanstraße beim Durchfahren gegen das Tor gestoßen und hatte es beschädigt. „Durch den Zusammenstoß hing es etwas schief in der Führung“, so Polizeisprecher Sven Müller.

Das Tor, das von innen und außen per Knopfdruck zu öffnen ist, wurde heruntergelassen. Von außen soll auch ein Schild angebracht worden sein, dass die Ein- und Ausfahrt gesperrt sei. „Von innen deutete aber nichts darauf hin, dass es defekt war. Es gab kein Schild, keine Warnung“, sagte ein Zeuge später. Auch war der Strom des Toröffners nicht abgeschaltet worden. Als die Fußgänger den Knopf drückten, öffnete es sich ganz normal.

Nachdem das Tor auf die Schülerin gestürzt war, halfen Passanten mit vereinten Kräften, das Mädchen zu befreien. Gemeinsam stemmten sie die schwere Metalltür nach oben. Wenige Minuten später traf die Feuerwehr ein. Rettungsassistenten und ein Notarzt versorgten die Schülerin. Am Donnerstag musste die 17-Jährige operiert werden.

Der 53-Jährige kam mit ein paar Schrammen und dem Schrecken davon.


Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren