Gaffer-Problem: Circus Maximus 2018

AZ-Politik-Vize Clemens Hagen über das Gaffer-Problem. Solange der Staat ein solches Verhalten nicht entschieden bestraft, wird sich an der aktuellen Situation auch nichts ändern.
| Clemens Hagen
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
"Gaffern fehlt die Courage, um dazwischenzugehen, obwohl sie es könnten. Gaffer sind zu gleichgültig, um Hilfe zu holen, obwohl sie es könnten." Ein Kommentar von AZ-Politik-Vize Clemens Hagen.
imago/AZ "Gaffern fehlt die Courage, um dazwischenzugehen, obwohl sie es könnten. Gaffer sind zu gleichgültig, um Hilfe zu holen, obwohl sie es könnten." Ein Kommentar von AZ-Politik-Vize Clemens Hagen.

Was sind das nur für kümmerliche, kleingeistige Gestalten, die sich darüber definieren, möglichst blutige und gewalttätige Bilder ins Internet zu stellen, die sie zuvor auch noch selbst aufgenommen haben? Das Leid Fremder zur Erbauung der "Freunde"? Es sind Gaffer – mit die verachtenswertesten Vertreter der Spezies Mensch.

Gaffern fehlt die Courage, um dazwischenzugehen, obwohl sie es könnten. Gaffer sind zu gleichgültig, um Hilfe zu holen, obwohl sie es könnten. Gaffer machen Rettern den Weg nicht frei, obwohl sie es könnten. Und was unternimmt die Polizei gegen das Gaffen? Spricht mal einen popeligen Platzverweis aus. Oder die Justiz? Verhängt mal ein banales Bußgeld. Solange solchem Verhalten vom Staat nicht ganz entschieden begegnet wird, solange wird sich auch nichts ändern.

Schmerzlich Willkommen im Circus Maximus 2018!

Absurde Szenen auf A8! Gaffer knipsen Unfall, Polizei knipst Gaffer

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren