Frauentaxis: Umständliches Modell

AZ-Rathausreporterin Emily Engels über Taxi-Gutscheine für Frauen.
| Emily Engels
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ab 1. März gibt es in München Gutscheine für die Frauen-Taxis. Für AZ-Rathausreporterin Emily Engels ein umständliches Modell.
Lino Mirgeler/dpa Ab 1. März gibt es in München Gutscheine für die Frauen-Taxis. Für AZ-Rathausreporterin Emily Engels ein umständliches Modell.

München ist die sicherste Großstadt Deutschlands – statistisch gesehen. Doch wer sich auf dem Heimweg unsicher fühlt, dem hilft keine Statistik. Gutscheine für Frauen, Transfrauen und Diverse machen Taxifahrten nachts jetzt fünf Euro günstiger. Ein netter Ansatz. Der aber mit einem viel zu umständlichen Modell umgesetzt wird, das nicht gerecht ist.

50 Prozent Rabatt wären sinnvoller

Denn fünf Euro Rabatt mag Münchnerinnen helfen, die zentral wohnen – und bei denen sich die Kosten für die Taxifahrt eh in Grenzen halten. Teuer bleibt die Heimfahrt mit Chauffeur aber für alle Münchnerinnen, die in den Außenbezirken wohnen. 50 Prozent Rabatt auf die gesamte Fahrt wären sinnvoller. Und zwar ohne Gutschein, den man vorher umständlich und zu unflexiblen Öffnungszeiten im Bürgerbüro abholen muss.

Lesen Sie hier: München - Ab 1. März gibt es die Gutscheine für Frauen-Taxis

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren