Frau stürzt in Kletterhalle sieben Meter tief – schwer verletzt

In einer Kletterhalle in Unterhaching ist eine Mitarbeiterin sieben Meter tief von der Kletterwand gestürzt und schwer verletzt worden. Weil noch keine Weichbodenmatten ausgelegt waren, knallte die  Frau auf den Steinfliesenbode.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
In einer Kletterhalle in Unterhaching ist eine Mitarbeiterin sieben Meter in die Tiefe gestürzt. Sie verletzte sich schwer.
az In einer Kletterhalle in Unterhaching ist eine Mitarbeiterin sieben Meter in die Tiefe gestürzt. Sie verletzte sich schwer.

In einer Kletterhalle in Unterhaching ist eine Mitarbeiterin sieben Meter tief von der Kletterwand gestürzt und schwer verletzt worden. Weil noch keine Weichbodenmatten ausgelegt waren, knallte die 47 Jahre alte Frau auf den Steinfliesenboden und zog sich zahlreiche Knochenbrüche zu, wie die Polizei mitteilte.

Unterhaching –  Die Frau wollte in zehn Metern Höhe ein Seil einhängen. Warum sie kurz davor abstürzte, und ob sie falsch oder gar nicht gesichert war, blieb zunächst unklar. Die Frau wurde mit einem Hubschrauber in eine Klinik geflogen. Die Polizei ermittelt. Der Unfall ereignete sich bereits am Freitag, wurde jedoch erst am Sonntag von der Polizei mitgeteilt.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren