Frau fällt aus dem 5. Stock

Es ist ein mysteriöser Sturz: Eine 28-Jährige, die mit drei Männern in einer Wohnung lebte, liegt seitdem im Koma. Ihr Freund (50) sitzt wegen Mordverdacht in U-Haft.
| Ralph Hub
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Der Tatort: Vom Balkon im Hintergrund fiel die 28-Jährige fünf Stockwerke tief.
Daniel von Loeper Der Tatort: Vom Balkon im Hintergrund fiel die 28-Jährige fünf Stockwerke tief.

Es ist ein mysteriöser Sturz: Eine 28-Jährige, die mit drei Männern in einer Wohnung lebte, liegt seitdem im Koma. Ihr Freund (50) sitzt wegen Mordverdacht in U-Haft. Er soll sie gestoßen haben.

MÜNCHEN - Der gellende Schrei einer Frau riss die Nachbarn um kurz nach zwei Uhr nachts aus dem Schlaf. Wenig später wimmelte es in dem Mietshaus in der Goethestraße vor Polizei. Katarzyna M. (28) überlebte den Sturz aus dem 5. Stock schwer verletzt. Ihr Freund, Ladislaw D. (50), sitzt wegen Mordversuch in U-Haft, er soll sie vom Balkon gestoßen haben.

Das Schicksal von Katarzyna M. steht auf Messers Schneide. Die Polin liegt mit schwersten Schädel-Hirn-Verletzungen auf der Intensivstation einer Münchner Klinik. Die Ärzte haben sie in ein künstliches Koma versetzt. „Sie ist nicht ansprechbar und konnte bisher auch nicht vernommen werden“, erklärt ein Polizeisprecher.

Der Zustand der 28-jährigen Putzfrau ist kritisch, heißt es. Ob sie je wieder völlig gesund wird und der Kripo die Geschichte ihres Sturzes schildern kann, ist deshalb mehr als fraglich.
Katarzyna M. lebte mit drei Männern unter einem Dach: ihrem Freund Ladislaw D., einem 50-jährigen Bauarbeiter, einem ihrer Ex-Freunde und Darius P. (44), dem Mieter der Wohnung. „Es gab häufig Streit“, erzählen Nachbarn. „Drei Männer und eine Frau, das konnte nicht gut gehen“, heißt es in dem Mietshaus nahe dem Hauptbahnhof.

Wenn es Streit gab, ging es aber nicht nur um Liebe und Eifersucht. Oft spielte auch Alkohol eine entscheidende Rolle. „Die haben immer viel Wodka getrunken“, erzählt der Hausmeister. Vor allem nachdem Darius P. Ende Juni nach mehrmonatiger Haft wegen Diebstahls wieder aus dem Knast war, floss der Wodka in Strömen.
Auch in der Nacht zum vergangenen Freitag, dem 8. Juli, ging es im Apartment 505 wieder rund. Bis Katarzyna M. morgens um zwei Uhr plötzlich über das Balkongeländer stürzte und rund 12 Meter tief auf ein Vordach im Hinterhof des Wohnblocks fiel. Die Polizei nahm, wie in solchen Fällen üblich, die Ermittlungen auf. Weil es Zweifel an der Unfallversion gab, wurde die Mordkommission eingeschaltet.

Ladislaw D. verstrickte sich bei den Vernehmungen in Widersprüche, betonen Polizei und Staatsanwaltschaft. Ein Ermittlungsrichter erließ schließlich am vergangenen Samstag Haftbefehl wegen Mordversuchs. Seitdem sitzt der 50-jährige Bauarbeiter aus der Slowakei in U-Haft. Ladislaw D. schweigt. Ob die gegen ihn vorliegenden Indizien ausreichen, ist fraglich. Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise nimmt die Mordkommission unter der Nummer <SC170,38> 291<TH>0-0 entgegen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren