Flughafen München: Zoll stellt Hautaufhellercremes sicher

Der Zoll am Münchner Flughafen hat erneut Hautaufhellercremes sichergestellt. Weil sie den gefährlichen Stoff Hydrochinon enthalten, sind diese Cremes in Europa verboten.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Hautaufhellercremes waren zwischen Melonensamen versteckt.
Zoll Die Hautaufhellercremes waren zwischen Melonensamen versteckt.

München - Versteckt waren sie zwischen Melonensamen, Gewürzen und getrocknetem Shrimps: Am Münchner Flughafen hat der Zoll im Gepäck eines Reisenden aus Port Harcourt (Nigeria) 100 Hautaufhellercremes gefunden. Gesamtgewicht: Rund 26 Kilo.

Die Kosmetikartikel waren für Münchner Bekannte und Verwandte des Mannes bestimmt. Das Problem: Diese Hautaufhellercremes enthalten meistens den extrem gesundheitsschädigenden Stoff Hydrochinon, der im Verdacht steht, Krebs zu erzeugen. Daher ist Hydrochinon in kosmetischen Mitteln wie Hautbleichmitteln in Europa verboten. Diese Mittel werden verwendet, um Leber- oder Altersflecken, sowie Sommersprossen oder die Haut großflächig zu bleichen.

Gegen den Betroffenen wurde ein Strafverfahren eingeleitet, die Produkte beschlagnahmt. Die Waren werden nach Abschluss des Verfahrens vernichtet.

Immer wieder werden Reisende mit solchen Cremes aufgegriffen. So auch Anfang Juli, als der Zoll einen Rekordfund machte.

 

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren