Flughafen München: Zoll macht zweitgrößten Dopingmittelfund des Jahres

Der Münchner Zoll hat am Flughafen nach eigenen Angaben den zweitgrößten Dopingfund des Jahres gemacht. 6.140 Ampullen Somatropin zogen die Beamten aus vier Kühlboxen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Über 6.000 Ampullen Somatropin stellten die Zöllner am Münchner Flughafen sicher.
Zoll München Über 6.000 Ampullen Somatropin stellten die Zöllner am Münchner Flughafen sicher.

München - Zöllner haben am Münchner Flughafen 6.140 Ampullen des Dopingmittels Somatropin beschlagnahmt. Das Mittel war versteckt in Kühlboxen.

Die Ampullen sollten, deklariert als "beaty products", von China über München nach Kuwait an eine Privatperson geschickt werden. Als die Zöllner die Kühlboxen öffneten, fanden sie die fein säuberlich verpackten Ampullen. Das Präparat ist ein Wachstumshormon und steht laut Anti-Doping-Gesetz auf der Liste verbotener Substanzen.

Es ist laut einer Sprecherin der zweitgrößte Dopingmittelfund des laufenden Jahres. Die weiteren Ermittlugen hat das Zollfahndungsamt mit Sitz in Nürnberg übernommen.

Lesen Sie hier: Ekel-Paket: Zoll München entdeckt 20 Schlangenköpfe

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren