Flughafen München: Ungewöhnlicher Fluggast an Bord

Auf dem Flug DE2241 befand sich ein blinder Passagier im Flugzeug: eine kleine Wasserschildkröte.  
| Aqib Butt
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ein ungewöhnlicher, blinder Passagier: eine Rotwangen-Schmuckschildkröte.
dpa Ein ungewöhnlicher, blinder Passagier: eine Rotwangen-Schmuckschildkröte.

Auf dem Flug DE2241 befand sich ein blinder Passagier im Flugzeug: eine kleine Wasserschildkröte.

Eine ungewöhnliche Begegnung hatte das Flugpersonal, als es am vergangenen Montag von der Dominikanischen Republik nach München flog. Denn auf der Bordtoilette krabbelte eine Schildkröte herum. Höchstwahrscheinlich schmuggelte ein Passagier das kleine Tierchen an Bord, um es illegal einzuführen.

Das ist jedoch keine Seltenheit. "Leider kommt es regelmäßig vor, dass Urlauber aus ihren Ferien ein exotisches Tier mitbringen und dieses illegal nach Deutschland einführen wollen", erläutert Dr. Markus Bauer, der Leiter der Auffangstation für Reptilien, München e.V., dessen Verein die Schildkröte vorübergehend aufgenommen hat. Sie lebt nun mit rund 500 ihrer Artgenossen in einem artgerechten Refugium.

Lesen Sie auch:

  • Themen:
Lädt
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren