Flughafen München: Polizei verhaftet unbelehrbaren Pöbler

Böse Überraschung für einen am Flughafen ankommenden Ingolstädter. Bei der Einreisekontrolle in München wird der 21-Jährige direkt verhaftet. Gegen ihn lag ein Haftbefehl wegen Beleidigungen vor.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Beinahe täglich nimmt die Bundespolizei am Münchner Flughafen mit Haftbefehl gesuchte Personen fest. Die Meisten haben die Wahl zwischen Geldstrafe und Haft. Andere wiederum haben diese Wahl nicht und müssen direkt den Weg ins Gefängnis antreten. (Symbolbild)
Bundespolizei Beinahe täglich nimmt die Bundespolizei am Münchner Flughafen mit Haftbefehl gesuchte Personen fest. Die Meisten haben die Wahl zwischen Geldstrafe und Haft. Andere wiederum haben diese Wahl nicht und müssen direkt den Weg ins Gefängnis antreten. (Symbolbild)

Böse Überraschung für einen am Flughafen ankommenden Ingolstädter. Bei der Einreisekontrolle in München wird der 22-Jährige direkt verhaftet. Gegen ihn lag ein Haftbefehl wegen Beleidigungen vor.

München - Es gibt Menschen, denen kommen tagtäglich Beleidigungen über die Lippen, meist ungesühnt. Ein 22-jähriger Deutscher musste für seine unüberlegte Wortwahl jetzt ins Gefängnis.

Wie die Bundespolizei mitteilte, war er gerade von der tunesischen Insel Djerba im Erdinger Moos angekommen, als am frühen Freitagnachmittag die Handschellen klickten. Bundespolizisten hatten den jungen Mann zur Einreise kontrolliert und waren dabei auf eine Fahndungsnotiz des Amtsgerichts in Ingolstadt gestoßen.  

22-Jähriger muss nach Stadelheim

Die Jungendstrafkammer des Amtsgerichts in der Audi-Stadt hatte den heute 22-Jährigen Ende September letzten Jahres wegen Beleidigung und anderer Delikte zu einer Einheitsjugendstrafe von neun Monaten verurteilt. Den Richterspruch hatte der Ingolstädter augenscheinlich ebenso ignoriert wie eine spätere Ladung zum Haftantritt. Daher hatte ein Ingolstädter Haftrichter Anfang Januar dieses Jahres mit Vollstreckungshaftbefehl nach dem Untergetauchten suchen lassen.

Am Freitag hatte die Suche jetzt ein Ende, als der polizeibekannte Mann, angekommen aus dem Land seiner Vorfahren, am Münchner Flughafen die grenzpolizeiliche Einreisekontrolle durchlaufen musste.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren