Flughafen München: Kontrolle stoppt Männer

In gleich zwei Fällen haben Sicherheitskräfte am Münchner Flughafen junge Männer aufgehalten, die mit Waffen im Gepäck durch die Sicherheitskontrolle wollten. 
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Polizeiinspektion Flughafen wurde verständigt.
dpa Die Polizeiinspektion Flughafen wurde verständigt.

Flughafen -  Eigentlich hätte sie sich denken können, dass sie damit nicht durch den Sicherheits-Check kommen. Gleich zwei Mal mussten die Sicherheitskräfte am Münchner Flughafen am Montag, 6. August, Passagiere aufhalten, die verbotene Gegenstände im Gepäck hatten.

Der erste Fall ereignete sich am Vormittag: Ein 20-Jähriger aus Salzburg wollte mit einem verbotenen Nunchaku, einem Würgeholz, zu seinem Abflug. Am Nachmittag hatte dann ein 17-Jähriger aus dem Kreis Augsburg ein Butterflymesser dabei. 

In beiden Fällen wurden die Gegenstände an den Passagierkontrollen entdeckt und die Polizeiinspektion Flughafen verständigt. 

Die Waffen wurden sichergestellt, die beiden Reisenden werden wegen einer Straftat nach dem Waffengesetz angezeigt. 

Zwei Tage Chaos wegen einer Wasserflasche

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren