Flughafen München: Goldschmuck an Zoll vorbei geschmuggelt

Der Zoll hat am Münchner Flughafen Goldschmuck im Wert von rund 10.000 Euro beschlagnahmt. Eine Reisende wollte das Edelmetall nicht verzollen - jetzt wird gegen sie ermittelt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Den Goldschmuck wollte die Reisende nicht verzollen.
Zollamt München Den Goldschmuck wollte die Reisende nicht verzollen.

München - Die 41-Jährige kam aus Indien und ging durch den "grünen Ausgang" für anmeldefreie Waren, hatte also angeblich nichts zu verzollen. Doch die Zöllner am Münchner Flughafen unterzogen die Reisende einer Kontrolle.

In ihrer Handtasche entdeckten die Beamten dann die Schmuckstücke aus Gold. Wert: rund 10.000 Euro. Die Frau hatte Halskette, Amreifen und Ohrringe dabei. Der Goldschmuck wurde sichergestellt. "Gegen die 41-jährige Frau wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet", so Marie Müller, Pressesprecherin des Hauptzollamts München.

Der Steuerschaden beläuft sich auf gut 2.250 Euro.

Lesen Sie hier: Flughafen - Goldschmuck in Damenbinden geschmuggelt

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren