Ettaler Pater gesteht sexuellen Missbrauch

Entsetzen im Kloster Ettal über das leid der Opfer: Der des Missbrauchs von Klosterschülern angeklagte Pater gesteht die Taten ein.
| John Schneider
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Hat die Taten eingestanden: Der Ettaler Pater Jürgen R. vor Gericht.
Andreas Gebert/dpa Hat die Taten eingestanden: Der Ettaler Pater Jürgen R. vor Gericht.

Entsetzen im Kloster Ettal über das lange Leiden der Opfer: Der des Missbrauchs von Klosterschülern angeklagte Pater gesteht die Taten ein.

München Endlich hat der 44-jährige Ettaler Pater Jürgen R. sein Lügenkonstrukt aufgegeben und den sexuellen Missbrauch von Klosterschülern gestanden. Dafür hat ihm das Gericht eine zweijährige Haftstrafe zur Bewährung in Aussicht gestellt.

Die Benediktinerabtei zeigt sich entsetzt über das sehr späte Geständnis: „Dass die Opfer über die erlittenen Übergriffe hinaus so viele Jahre auf Gerechtigkeit warten mussten und sogar einem langwierigen Verfahren ausgesetzt waren, erschüttert uns und tut uns zutiefst leid“, erklärt Abt Barnabas.

Der angeklagte Priester soll entlassen werden.

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren