Er stand unter Drogeneinfluss: Metalle im Wert von 600.000 Euro erbeutet - zwei Jahre Haft

Eine Bande hatte Schwermetalle im Wert von 600.000 Euro erbeutet und im Ausland deutlich unter Marktwert verkauft. Einer der Mittäter stand am Mittwoch vor Gericht.
| Cornelius Balle
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Vor dem Prozess: Der Angeklagte und seine Dolmetscherin.
John Schneider Vor dem Prozess: Der Angeklagte und seine Dolmetscherin.

München - Die Täter schlugen in kurzer Zeit gleich drei Mal zu: Zwischen Dezember 2012 und Januar 2013 wurden Metallfirmen in Dachau von Einbrechern heimgesucht. Dabei erbeutete die rumänische Bande Metalllegierungen und Schwermetalle (Wolfram, Kupfer, Silber) im Wert von über 600.000 Euro. Anschließend verkauften sie diese im Ausland, jedoch deutlich unter dem Marktwert.

Am Mittwoch verurteilte das Amtsgericht einen der Mittäter zu zwei Jahren Haft. Taifaz M. (36) war am zweiten Einbruch in der Nacht auf den 16. Dezember 2012 beteiligt, bei dem die Bande Metalle und Teile im Wert von 136.000 Euro entwendete. In der Vergangenheit war er schon mehrmals durch Diebstahl und Betrug straffällig geworden.

Metall-Raub: Angeklagter stand unter Drogeneinfluss

Die Polizei war ihm 2016 durch eine DNA-Probe auf die Spur gekommen. Die Ermittler hatten Zigarettenstummel am Tatort sichergestellt. Offenbar nutzte die Bande damals einen Schichtwechsel des Sicherheitsdienstes, der ihnen ein Zwei-Stunden-Fenster für den Einbruch bot.

Wie viele an der Tat beteiligt waren und wie die Bande den Diebstahl und Abtransport der Waren bewerkstelligte, ist unklar. Der geständige 36-Jährige sagt, dass er während der Tat unter dem Einfluss harter Drogen stand und sich deshalb an keine Details mehr erinnern könne. Er entschuldigte sich im Prozess gleich mehrfach bei Vertretern der Firmen für die Tat.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren