Englischer Garten ist wichtiges Zuhause für Wildbienen

Der Englische Garten in München bietet zahlreichen Wildbienen ein wichtiges Zuhause. Insgesamt 32 Wildbienenarten konnte eine Studie der Deutschen Wildtier Stiftung im Englischen Garten nachweisen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Sonne scheint über dem Eisbach im Englischen Garten.
Die Sonne scheint über dem Eisbach im Englischen Garten. © Felix Hörhager/dpa/Symbolbild
München

München - Darunter seien auch als gefährdet eingestufte Bienen, unter anderem die Rotfühler-Kielsandbiene, teilte die Stiftung am Dienstag mit. 

Der Englische Garten gehört zu den größten innerstädtischen Parkanlagen der Welt. Ein Grund dafür, dass sich die Wildbienen dort so wohlfühlen, ist laut den Biologen der sogenannte Magerrasen im Nordteil des Parks. Er bietet den Bienen passende Futterpflanzen.

„Magerrasen ist nährstoffarm, auf ihm wachsen Pflanzenarten, die anderswo verdrängt werden”, sagte Kristin Böhm, Referentin für Natur- und Artenschutz. Locker bewachsene Bodenstellen im Englischen Garten sind außerdem wichtige Brutplätze für die Bienen. „Hier haben die Bienen jetzt ihre Brutzellen angelegt, damit im nächsten Jahr eine neue Generation von Wildbienen schlüpfen kann”, sagte Böhm.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren