Endgültiges Aus: Keine Münchner Sicherheitskonferenz 2021

Die Münchner Sicherheitskonferenz 2021 fällt aufgrund der Corona-Pandemie dieses Jahr komplett aus. Damit wird es auch keinen ursprünglich angedachten Ersatztermin geben.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
Passen auf: diese Polizistin und ihre Kollegen bei der Sicherheitskonferenz im Vorjahr in München.
Passen auf: diese Polizistin und ihre Kollegen bei der Sicherheitskonferenz im Vorjahr in München. © dpa

München - Es hätte die 57. Münchner Sicherheitskonferenz werden sollen, doch aufgrund der Corona-Pandemie wird sie dieses Jahr nicht stattfinden. Dies bestätigte Siko-Sprecher Christian Thiels gegenüber der AZ: "Es wird in diesem Jahr keine Präsenzveranstaltung geben", erklärte Thiels. Die "Bild" hatte zuerst gemeldet, dass damit auch der angepeilte Ersatztermin der Konferenz 2021 in diesem Jahr gestrichen ist.  

Pandemie zu unberechenbar: Münchner Sicherheitskonferenz 2021 nicht durchführbar

Der ursprüngliche Termin im Februar war von den Veranstaltern bereits im Dezember aufgrund der Pandemie abgesagt worden. Die Siko hätte vom 19. bis 21. Februar 2021 stattfinden sollen und wurde auf einen unbestimmten Zeitpunkt im Jahr 2021 verschoben. Stattdessen fand im Februar zunächst nur eine virtuelle eintägige Konferenz statt, deren Höhepunkt die erste große Rede des neuen US-Präsidenten Joe Biden an ein europäisches Publikum war. 

Dazu wird es nun nicht kommen, erklärte Siko-Sprecher Thiels. Sie hätten verschiedene Veranstaltungsorte intensiv geprüft, darunter den Münchner Flughafen, die Messe und den Bayerischen Hof, man sei jedoch zu dem Ergebnis gekommen, dass das Risiko zu hoch sei und die Entwicklung der Pandemie nicht absehbar wäre.

Münchner Sicherheitskonferenz: bedeutendstes Treffen zu Sicherheitspolitik

Traditionell treffen sich seit über fünf Jahrzehnten jedes Jahr im Februar zahlreiche internationale, hochrangige Meinungsführer und Entscheidungsträger in München, um über die internationale Sicherheitspolitik zu sprechen. Die Münchner Sicherheitskonferenz bringt damit jedes Jahr Staatsoberhäupter, Minister und Vertreter verschiedenster Organisationen, sowie Führungskräfte aus Wirtschaft, Medien oder Forschung an einen Tisch. Die Sicherheitskonferenz ist das weltweit bedeutendste Treffen zur Sicherheitspolitik, an der im vergangenen Jahr etwa 800 Regierungsvertreter und Experten im Hotel Bayerischer Hof teilnahmen. In diesem Jahr wird es nun nicht dazukommen. Für das Jahr 2022 äußerte sich Siko-Sprecher Thiels jedoch hoffnungsfroh: "Wir denken, dass es 2022 wieder eine Münchner Sicherheitskonferenz geben wird."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren