Emmy-Rollersharing: ADAC gibt nur "ausreichend"

Seit einem Jahr verleiht Emmy in München Roller. Der ADAC hat es nun getestet.
| az/bf
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
AZ-Reporterin Bettina Funk
auf "ihrem" Emmy-Roller.
Petra Schramek AZ-Reporterin Bettina Funk auf "ihrem" Emmy-Roller.

Mit dem Handy einen Roller anmieten und einfach losfahren – das versprechen Verleihsysteme von Rollern. In München ist bisher Emmy die einzige Firma, die das anbietet. Nun hat der ADAC das Rollersharing getestet.

Emmy im Test: "Mangelhaft" bei Recht, Kosten und Handhabung

In Berlin, Düsseldorf und Hamburg schneiden die Anbieter mit "gut" ab, in Stuttgart und München aber nur mit "ausreichend". Die Münchner Elektro-Schwalben von Emmy schneiden in den Kategorien Information und Roller "sehr gut" ab, in Recht, Kosten und Handhabung aber mit "mangelhaft".

Emmy zu mieten ist unkompliziert

Auch die Verbreitung im Stadtgebiet wurde bemängelt. So mussten die ADAC-Tester durchschnittlich 896 Meter bis zum nächsten Roller laufen. Bei allen Sharing-Anbietern gab es in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen Klauseln, die Kunden benachteiligen. Positiv bewertet wurde die Informationsbereitstellung in München. Das Geschäftsgebiet, in dem die Roller abgestellt werden müssen, ist detailliert beschrieben, es gab zudem Hinweise zur Bedienung. Außerdem funktioniert die Anmietung bei Emmy unkompliziert: anmelden, Führerschein verifizieren und es geht los.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren