Elfjährige vergewaltigt: Schon viele Hnweise auf Täter mit Wolfsmaske

Spurensuche unter Hochdruck: Nach der Vergewaltigung einer Elfjährigen in München gibt es schon viele Hinweise auf den mit einer Wolfsmaske verkleideten Täter.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ignaz Raab (l.) und Marcus da Gloria Martins bei der Pressekonferenz am Mittwoch. Inzwischen gab es schon viele Hinweise.
hub Ignaz Raab (l.) und Marcus da Gloria Martins bei der Pressekonferenz am Mittwoch. Inzwischen gab es schon viele Hinweise.

Spurensuche unter Hochdruck: Nach der Vergewaltigung einer Elfjährigen in München gibt es schon viele Hinweise auf den mit einer Wolfsmaske verkleideten Täter. Die Münchner Polizei ist um jeden weiteren Hinweis dankbar.

München - Nach der Vergewaltigung eines elfjährigen Mädchens am Dienstag in Obergiesing ist der unbekannte Täter weiter auf der Flucht.

"Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren", so ein Polizeisprecher am Donnerstag zur AZ. Eine Ermittlungsgruppe aus 25 Beamten suche nach dem Täter.

Vergewaltigung Elfjähriger in München: Schon mindestens 60 Hinweise

Auf den mit einer Wolfsmaske verkleideten Täter gab es bis zum Donnerstagvormittag schon rund 60 Hinweise aus der Bevölkerung. Die Ermittler rechnen damit, dass es noch mehr werden.

Die Kripo hat die Ermittlungsgruppe "Wolf" gebildet. Darin sind zehn Fahnder vom K15 plus zwei Gruppen der Mordkommission, auch Profiler sind an den Ermittlungen beteiligt. Die Spurensicherung setzt alle verfügbaren Mittel ein. "Der Fall hat oberste Priorität", betonte Polizeisprecher Marcus da Gloria Martins.

Die Kleidung des Mädchens wird im Labor untersucht. Experten versuchen, DNA des Täters zu sichern und einen genetischen Fingerabdruck zu erstellen. Die Daten können dann verglichen werden mit den im Polizeicomputer gespeicherten Daten anderer Sexualtäter.

Polizei zeigt Präsenz an Schulen

Viele Eltern in München sind nach der grausamen Tat in Sorge. Die Polizei zeigt an Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen in dem Gebiet in Obergiesing deutliche Präsenz.

Auch in den sozialen Medien bekommen die Beamten viel Feedback, wie in den Nachrichten auf Twitter und Facebook zu sehen ist. "Unsere Ermittler der Kriminalpolizei überprüfen alles Notwendige, um den Täter möglichst schnell zu fassen", versichern die Beamten.


 

Vergewaltigung von Schülerin (11) - Polizei hofft auf weitere Hinweise

Die Polizei sucht weiterhin nach Zeugen und ist um jeden Hinweis aus der Bevölkerung dankbar. 

Zeugenaufruf der Polizei: Der Täter wird wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 185 cm groß, der Stimme nach vermutlich mittleren Alters, braune Haare, sprach akzentfrei Deutsch. Er trug eine dunkle Hose (Länge bis über das Knie), ein graues T-Shirt und dunkle Sneakers sowie eine Wolfsmaske und Latexhandschuhe.

Zeugen, die etwas beobachtet haben, werden gebeten sich mit dem Polizeipräsidium (Telefon: 089-2910-0) oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren