Ein paar Kilometer autofrei in München – für ein paar Stunden

Die Teilnehmer starten zu Fuß von 29 Punkten und treffen sich auf der Ludwigsbrücke. Eine Demo und ein Kunstprojekt sollen zeigen, wie schön ein Isarufer ohne Autos ist.
| AZ/ee
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die Teilnehmer starten zu Fuß von 29 Punkten und treffen sich auf der Ludwigsbrücke.
imago/STL Die Teilnehmer starten zu Fuß von 29 Punkten und treffen sich auf der Ludwigsbrücke.

München - Von 29 Startpunkten entlang der Isar soll sie losgehen, die Demonstration "#AutofreieIsar", die der Verein Isarlust für den 21. Juli geplant hat.

Ziel der Demo soll es sein, innerhalb weniger Jahre den Autoverkehr in der Iffland-, Widenmayer-, Steinsdorf-, Erhardt-, Wittelsbacher-, Isartal- und Schäftlarnstraße zu verdrängen, erklärt Benjamin David vom Verein.

Bereich für zwei Stunden komplett ohne Autos

Die Demo soll den Münchnern schon einmal einen Vorgeschmack geben, wie der insgesamt 4,5 Kilometer lange Bereich ohne Autos aussehen könnte. Denn während der Demo am 21. Juli wird der Bereich für zwei Stunden für Autos gesperrt sein.

Die Teilnehmer starten zu Fuß von 29 Punkten und treffen sich auf der Ludwigsbrücke. Dort soll ein "politisches Kunstprojekt" stattfinden. Die Teilnehmer sollen während der Demo Säckchen mit Farbpulver bekommen, die sie dann auf Bürgersteige und Straße werfen.

David erklärt: "Die Farben sollen symbolisch den öffentlichen Raum markieren, den wir langfristig zurückgewinnen wollen."

Lesen Sie hier: Diese Münchnerin will nicht mehr in die Innenstadt radeln

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren