Drogen im Zug: Bundespolizei nimmt Kiffer in München fest

Weil sie sich zu laut über ihre mitgebrachten Drogen unterhielten und dies ausgerechnet vor zwei Polizisten taten, endete die Reise für die beiden Männer auf der Polizeiwache in München.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München - In diesem Fall kann man wohl sagen: Übermut tut selten gut. Zwei Fahrgäste in einem Zug von Nürnberg nach München haben sich laut über ihre mitgebrachten Drogen unterhalten. Blöd: Im Nachbarabteil saßen zwei Polizisten, die auf dem Weg zum Dienstantritt waren.

Ursprünglich ging das Gespräch der beiden Männer nur über Drogen generell - an sich nicht strafbar. Als aber einer der beiden am Abteil der Polizisten vorbeiging und sich anschließend deutlich und laut vernehmbar zu der Äußerung hinreißen ließ, dass er die Taschen voll mit Joints und Marihuana hätte, wurden beide Kollegen hellhörig. Bei der anschließenden Kontrolle konnten die Polizisten deutlichen Marihuana-Geruch im Abteil feststellen, außerdem lag ein fertig gedrehter Joint auf dem Abteiltisch. Die Polizisten fanden noch diverses Drogenbesteck und eine Tüte mit Cannabiskraut.

Einer der Drogenkonsumenten versuchte noch, seinen Koffer auf einen Polizisten zu schmeißen, um sich so der Kontrolle zu entziehen. Es half aber alles nichts. Bei der Ankunft des Zuges in München nahmen die mittlerweile alarmierten Beamten der Polizizeiinspektion München das Duo am Hauptbahnhof fest.

Lesen Sie hier: Dealer vor Gericht - Sie stellten Ecstasy selbst her

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren