Dritte Startbahn: Seehofer behält seine Meinung für sich

Die CSU will Gegner und Befürworter einer dritten Startbahn des Münchner Flughafens noch über zwei Monate auf die Folter spannen.  
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Die CSU spannt Gegener und Befürworter der Startbahn noch auf die Folter.
dpa/az Die CSU spannt Gegener und Befürworter der Startbahn noch auf die Folter.

Die CSU will Gegner und Befürworter einer dritten Startbahn des Münchner Flughafens noch über zwei Monate auf die Folter spannen.

München -  Die Opposition scheiterte im Landtag am Dienstag mit dem Versuch, Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und Parteifreunde zu einer Festlegung zu zwingen, ob die heftig umstrittene Startbahn gebaut werden soll oder nicht.

Lesen Sie hier: Dritte Startbahn: Seehofer will CSU-

Seehofer bekräftigte bei der Aktuellen Stunde zwar, dass er sich seine Meinung gebildet habe - aber der Öffentlichkeit mitteilen will der CSU-Chef diese nicht. "Bis ich mit meiner Fraktion gesprochen habe, behalte ich meine Meinung für mich." Damit enttäuschte Seehofer SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher, der ihn zuvor aufgefordert hatte, das Wort zu ergreifen. Seehofer ergriff zwar das Wort, legte sich aber nicht fest.

Lesen Sie hier: Bayerische Wirtschaft dringt auf dritte Startbahn

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren