Dritte Startbahn am Münchner Flughafen: Wer noch hofft

Selbst Söder und andere CSU-Politiker sehen das Thema Dritte Startbahn nicht mehr als dringlich an. Die Wirtschaft hält dagegen.
| Ralf Müller
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Empfehlungen
Ein Lufthansa-Flugzeug in München: Aktuell reichen  zwei Startbahnen am Airport aus.
Ein Lufthansa-Flugzeug in München: Aktuell reichen zwei Startbahnen am Airport aus. © dpa

München - Die bayerische Wirtschaft hat den Bau einer dritten Start- und Landebahn am Münchner Flughafen nicht endgültig aufgegeben.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) habe lediglich das bestehende Moratorium bekräftigt, dem langfristigen Ausbau aber keine Absage erteilt, sagte der Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw), Bertram Brossardt, auf Anfrage.

Söder hatte unlängst deutlich gemacht, dass er bis 2028keine Notwendigkeit für die Bahn sehe.

vbw: Flugverkehr wird wieder ansteigen

Die vbw stehe weiterhin für einen bedarfsgerechten Ausbau des Münchner Flughafens, bekräftigte Brossardt. Es liege freilich auf der Hand, dass angesichts des aktuellen Einbruchs aufgrund der Corona-Krise und der Prognosen aus der Luftverkehrswirtschaft selbst, der Flughafen später als gedacht an seine Kapazitätsgrenzen stoßen werde.

"Entscheidend ist, dass rechtzeitig reagiert werden kann, wenn die Nachfrage wieder anzieht", findet Brossardt. Insofern sei es "richtig und zu begrüßen", dass Söder den langfristigen Ausbau nicht ausgeschlossen habe.

CSU-Mann Pschierer: Dritte Startbahn "auch längerfristig" nicht notwendig

Der CSU-Landtagsabgeordnete, Landesvorsitzende der Mittelstandsunion und frühere bayerische Wirtschaftsminister, Franz Josef Pschierer, ist hingegen "persönlich" der Ansicht, dass "auch längerfristig" keine Notwendigkeit einer dritten Startbahn in München bestehe. Die Auffassung Söders, dem Ausbau einer dritten Startbahn bis 2028 eine verbindliche Absage zu erteilen, teile er, sagte Pschierer auf Anfrage: Mit Nürnberg und Memmingen verfüge der Freistaat zudem über zwei weitere Verkehrsflughäfen mit entsprechenden Kapazitäten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
4 Kommentare
Artikel kommentieren