Drei Verletzte: Verkehrs-Rowdie begeht Unfallflucht

Rund 6.000 Fans kamen am Donnerstagabend ins Zenith, um gemeinsam bei einem Konzert des Star-DJ Robin Schulz zu feiern. Einer von ihnen rastete allerdings anschließend aus.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München – Gegen kurz vor Mitternacht, als das Konzert vorbei war, strömten die Fans nach Hause. Bereits auf dem Parkplatz machte ein junger Fahrer eines roten Toyota Yaris dabei mit aggressiver Fahrweise auf sich aufmerksam.

Auf dem Weg zur A9 verursachte er dann einen Unfall: Kurz hinter der Einmündung zur Lilienthalallee überholte er auf der Heidemannstraße zwei andere Autos, einen Opel Corsa mit vier jungen Frauen an Bord und einen 31-Jährigen in seinem VW Passat. Danach scherte er unmittelbar vor dem Corsa ein und bremste plötzlich ohne ersichtlichen Grund stark ab.

Auf regennasser Fahrbahn schaffte es die 23-Jährige Corsa-Fahrerin trotz Vollbremsung nicht mehr, ihren Wagen rechtzeitig zum Stillstand zu bringen. Sie fuhr auf den Toyota auf. Der hinter ihr fahrende Passat fuhr wiederum auf den Opel Corsa auf.

Lesen Sie auch: Robin Schulz live in München - Feuer, Nebel, Glitzer

Der Unfallverursacher stieg aus seinem Fahrzeug aus und betrachtete kurz das Heck seines Fahrzeugs. Anschließend stieg er wortlos wieder in sein Auto und fuhr davon, ohne sich weiter um den Unfall, die Unfallopfer oder die Weitergabe seiner Personalien zu kümmern.

Die drei Mitfahrerinnen der 23-Jährigen wurden alle leicht verletzt. Eine musste ambulant im Krankenhaus behandelt werden. Die beiden Pkw wurden leicht beschädigt.

Während der Unfallaufnahme war die Heidemannstraße in eine Richtung für rund eine Stunde komplett gesperrt.

Bei der Suche nach dem flüchtigen Unfallverursacher bittet die Polizei jetzt die Bevölkerung um Mithilfe.

 

Beschreibung des flüchtigen Fahrers:

Ca. 20-30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, dunkle kurze leicht gewellte Haare.

Der rote Toyota Yaris hatte ein Fürstenfeldbrucker Kennzeichen (FFB), weitere Teile des Kennzeichens sich nicht bekannt.

 

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren