Diese Münchner Lokale zählen zu den besten Deutschlands

Der Gourmetführer „Gault & Millau“ hat wieder seine begehrten Punkte vergeben. Dabei sahnen auffällig viele Köche aus München ab.
| rus
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Auch Chefkoch Bobby Bräuer heimste 18 Punkte ein. Er betreibt das Restaurant "EssZimmer" im dritten Obergeschoss der BMW Welt.
dpa 4 Auch Chefkoch Bobby Bräuer heimste 18 Punkte ein. Er betreibt das Restaurant "EssZimmer" im dritten Obergeschoss der BMW Welt.
Auch das "Atelier" des Bayerischen Hofs konnte 18 Punkte für sich verbuchen. Hier kocht Jan Hartwig als "Aufsteiger des Jahres", so die Ansicht des Gourmetführers "Gault Millau".
dpa 4 Auch das "Atelier" des Bayerischen Hofs konnte 18 Punkte für sich verbuchen. Hier kocht Jan Hartwig als "Aufsteiger des Jahres", so die Ansicht des Gourmetführers "Gault Millau".
Auch "Dallmayr" wurde vom "Gault&Millau" ausgezeichnet und erreichte 17 Punkte von 20.
Thomas Gaulke 4 Auch "Dallmayr" wurde vom "Gault&Millau" ausgezeichnet und erreichte 17 Punkte von 20.
Alfons Schuhbeck ist mit ebenfalls 17 Punkten für seine "Südtiroler Stuben" vertreten.
Petra Schramek 4 Alfons Schuhbeck ist mit ebenfalls 17 Punkten für seine "Südtiroler Stuben" vertreten.

Der Gourmetführer „Gault & Millau“ hat wieder seine begehrten Punkte vergeben. Dabei sahnen auffällig viele Spitzenköche aus München ab.

Aus Sicht der Restaurantkritiker finden sich bundesweit die meisten Spitzenköche in Bayern. Von den 36 herausragenden Köchen, die 18 bis 19,5 Punkte von maximal 20 bekommen haben, stehen gleich sieben im Freistaat am Herd - und ganze fünf davon in München. Drei Münchner Restaurants erhielten immerhin 17 Punkte, ein junges Nachwuchstalent 15 Punkte.

Kompositorische Meisterwerke gibt's im "Atelier" des Bayerischen Hofs

Zu den Besten der Besten und als „Aufsteiger des Jahres“ zählt Jan Hartwig vom "Atelier" des Bayerischen Hofs. Er konnte 18 Punkte für sich verbuchen. Ihm bescheinigen die Kritiker „kompositorische Meisterwerke mit der soufflierten Wachtelbrust, die in einem Wasabi- und Zitronengras-Sud mit einem Ring von grünem Curry auf Salat von grüner Papaya thront“ sowie handwerklich perfekte Arbeit.

Philip Jaeger von der "Bavarie" der BMW-Welt wird als „Junges Talent“ ausgezeichnet. Das heißt, er erhielt erstmals 15 Punkte. Er bereitet beste Produkte klassisch zu und serviert sie mit Witz und Stil. Zu den jungen Talenten zählt auch Antonio Denami von der „Vecchia Lanterna“ in München. Er löse sich von überkommenen italienischen Evergreens, so die Jury.

151 Restaurants wurden allein in Bayern getestet

Auf Platz eins der besten Köche Bayerns ist und bleibt aber Christian Jürgens vom „Überfahrt“ in Rottach-Egern am Tegernsee. Die Kritiker sehen ihn „mit seinen bei aller Geschmackstiefe auch sehr bildhaft, als Fest der Ästhetik dargebotenen Gerichten“ seit 2010 souverän vorne. Neben Jürgens bekamen deutschlandweit vier Küchenchefs 19,5 Punkte.

Die Tester beschreiben und bewerten für 2017 insgesamt 151 Restaurants in Bayern. Dabei vergeben sie zwischen 0 und 20 Punkte. In die Kritik fließen Bewertungen der Frische und Saisonalität, von der Garzeit über die Harmonie bis zur Präsentation der Gerichte ein.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren