Diese Fete bricht die Rekorde

Am Samstag ist es so heiß und voll wie nie bei dieser WM: Bei 38 Grad jubeln 40000 im Oly – 120000 feiern auf der Leopoldstraße.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Jubelnde Fans: Wenn die magische 3964 Recht hat, werden wir Weltmeister!
AP Jubelnde Fans: Wenn die magische 3964 Recht hat, werden wir Weltmeister!

Am Samstag ist es so heiß und voll wie nie bei dieser WM: Bei 38 Grad jubeln 40000 im Oly – 120000 feiern auf der Leopoldstraße.

MÜNCHEN Selbst mit dem Radl ist von der Münchner Freiheit bis zur Oper kein Durchkommen mehr. 120000 Fans strömen am Samstag zur Leopoldstraße – so viele wie seit der WM 2006 nicht mehr. Erst um 0.15 Uhr gibt die Polizei die Straße wieder frei.

Der Sieg der Nationalelf über Argentinien stürzt München in einen Rausch. Bis zu 500 Fahrzeuge stauen sich um den Lenbachplatz oder vor der Staatskanzlei im Autokorso. Auch am Elisabethmarkt und in der Parzivalstraße stockt der Verkehr. Gegen 20.50 Uhr sperrt die Polizei die Brienner Straße bis zum Platz der Opfer des Nationalsozialismus wegen der vielen Autos und Fans. Auch das Olympiastadion ist so voll wie noch nie bei dieser WM: 40000 jubeln bei jedem Tor, einige springen zum Abkühlen in den Olympiasee.

Doch einigen wird die Feier zu viel. Bei Temperaturen bis zu 38 Grad klappen am heißesten Tag des Jahres manche mit einem Kreislaufkollaps zusammen. Feuerwehr und Rotes Kreuz behandeln 260 Patienten. Neben Kreislaufproblemen kümmern sich die Sanis vor allem um Schnittwunden oder Prellungen. 23 Fans kommen in Krankenhäuser.

Ein Sprecher der Feuerwehr nennt die Zahl der Verletzten „eklatant niedrig“. Auch die Polizei äußert sich positiv: Die Lage sei total problemlos gewesen. „Die Fans sind noch besser drauf als nach dem Englandspiel“, sagt Sprecher Gottfried Schlicht. 14 Personen werden wegen Körperverletzung, Diebstahl oder Drogen festgenommen.

Ruhig geht es in Neuried zu – erzwungen ruhig. In der Planegger Straße legt ein Autounfall die Kabelanschlüsse von mehreren hundert Haushalten lahm. Gegen 13 Uhr bricht der Fahrer (74) eines BMW X5 am Steuer mit einem Kreislaufkollaps zusammen. Das Auto rollt über die Gegenfahrbahn, donnert in einen Verteilerkasten auf dem Gehsteig und fährt weiter in das Schaufenster eines Getränkemarkts. Das Gebäude wird so schwer beschädigt, dass es einsturzgefährdet ist. Der Fahrer kommt mit Verletzungen in ein Krankenhaus. Der TV-Empfang soll bis Mittwoch gesichert sein – dann tritt Deutschland gegen Spanien im Halbfinale an.akk

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren