Die Schwimmbäder werden teurer

Zum 1. Mai heben die Stadtwerke die Preise an. Nicht für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre
| Willi Bock
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Das Badevergnügen in den städtischen Bädern wird ab dem 1. Mai wieder teurer.
Das Badevergnügen in den städtischen Bädern wird ab dem 1. Mai wieder teurer.

München-  Ach du dickes Ei – die nächste Preiserhöhung der Stadtwerke: Zum 1. Mai werden die Bäder und Saunen teurer. Die neuen Preise:

Müller’sches Volksbad, Cosimawellenbad, Forstenrieder Park (ohne Zeitbegrenzung) für Erwachsene vier Euro – bisher 3,90 Euro.

Nordbad, Südbad, Olympia Schwimmhalle (für drei Stunden) 4,20 Euro – heute vier Euro.
>Michaelibad (drei Stunden) 4,70 Euro – bisher 4,60 Euro.

Westbad: 11 Euro statt bisher 10,80 Euro.

In den Freibädern erhöht sich der Eintrittspreis für Erwachsene von 3,60 Euro auf 3,70 Euro (ohne Zeitbegrenzung).

Der Freibadeintritt für Kinder und Jugendliche (sechs bis 14 Jahre) bleibt bei 2,70 Euro.

Kinder unter sechs Jahren kommen in Begleitung Erwachsener weiter kostenlos in die Hallen- und Freibäder der Stadtwerke.

In den Saunen kostet der Eintritt zumeist um 30 Cent mehr (zum Beispiel vier Stunden im Dante- oder Nordbad 14,90 Euro statt 14,60 Euro).

Vom 1. Mai bis 31. August, gibt es in allen M–Saunen keine Zeitbegrenzung. Im Südbad ist während der Sommerzeit auch die Zeitbegrenzung beim Schwimmen aufgehoben.

Die Stadtwerke begründen die Preiserhöhung zum 1.Mai mit „gestiegenen Betriebskosten“ und einem Defizit „im zweistelligen Millionenbereich“.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren