Deutsches Theater: Michael Käfer macht künftig die Gastro

Profitiert vom Zoff: Käfers Vorgänger Lorenz Stiftl und das Haus stritten um Geld.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Gastronom Michael Käfer.
instagram.com/feinkostkaefer Gastronom Michael Käfer.

München - "Dirty Dancing" statt "Parsifal": Es ist nicht die Bayerische Staatsoper, in die Michael Käfer als Caterer einziehen wird - aber auch das Deutsche Theater ist ja ein Haus mit großem Namen und Renommeé.

Die Oper hatte Gastronom Käfer 2016 nach mehr als 50 Jahren an Dallmayr verloren, nun feinkostet er wieder für die große Bühne: Ab Dezember übernimmt er die Bewirtung der Theater-Gäste.

Käfer beerbt damit den Wiesn-Wirt Lorenz Stiftl, der schon im Theater-Ausweichquartier in Fröttmaning fürs Catering verantwortlich war und 2014 nach der Wiedereröffnung weitermachte: Er betreibt das Theaterrestaurant "Schwan" sowie die Foyer- und Pausengastronomie.

Doch 2017 eskalierte ein Streit um Nebenkosten zwischen Stiftl und der Theater-Geschäftsführung; sie verklagten sich gegenseitig auf sechsstellige Summen.

Stiftls Pachtvertrag läuft im November aus - und Käfer übernimmt. Bei der "Nacht der Gastronomie" im Januar hatte das Team bereits mit einem Dessert-Wald einen Testlauf hingelegt. "Wir sind überglücklich, mit der Firma Käfer einen echten Theatergastronomen gefunden zu haben, der neben seiner großen Erfahrung die notwendige Leidenschaft für das Theater mitbringt", ließ das DT verlauten.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren