Deutsches Museum: Minister will Prüfung

Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU) will  nach der Architekten-Insolvenz "rasch" mögliche Konsequenzen absehen können.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Deutsches Museum
Deutsches Museum Deutsches Museum

München - Nach der Insolvenz des Architekturbüros, das die Generalsanierung des Deutschen Museums betreut, hat sich am Montag auch Wissenschaftsminister Bernd Sibler (CSU) geäußert. Das Museum sei nicht staatlich, werde aber auch vom Freistaat gefördert.

Minister will Konsequenzen prüfen

Streit über Geld mit dem Museum soll ein Grund für die Insolvenz des Büros Schmid-Schicketanz und Partner gewesen sein. "Eventuelle Konsequenzen müssen selbstverständlich geprüft werden", so Sibler. "Das wird auch sehr rasch geschehen."

Der Stand der Sanierung werde regelmäßig überprüft.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren