Der Schwammerl am Hauptbahnhof kommt weg - aber wollen wir das?

Der AZ-Vize-Chefredakteur über Abrisswut und Hauptbahnhof.
| Thomas Müller
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Schaut doch ganz gut aus, oder? Der noch nicht vergammelte Schwammerl mit „Hauptbahnhof“-Schrift, hier noch ohne störenden Aufzugs-Einbau und Radl-Verhau im Jahr 1976.
Ullstein Schaut doch ganz gut aus, oder? Der noch nicht vergammelte Schwammerl mit „Hauptbahnhof“-Schrift, hier noch ohne störenden Aufzugs-Einbau und Radl-Verhau im Jahr 1976.

Ich geb’s ja zu: Ich mag den Hauptbahnhof. Auch wenn diese Haltung in München nur bedingt mehrheitsfähig ist – wurscht. Ob filigrane Gleishalle mit Grundig-Logo, Pkw-Aufzug, Schwammerl oder Starnberger Flügelbahnhof der frühen 50er Jahre – das hat schon was.

Die Nierentisch-Architektur ist ein Stück Münchner Identität, die Stadt und Bahn (der Freistaat sowieso: Tierklinik!) gerade systematisch zerstören.

Geplanter Abriss am Hauptbahnhof: Der Schwammerl kommt weg

Der denkmalgeschützte Starnberger Bahnhof? Weg damit! Die alte Schalterhalle? Abreißen! Der 50er-Jahre-Schwammerl? Steht eh bloß dumm im Weg – also weg!

Sensible Stadtplanung im Herzen der Stadt schaut sicher anders aus. Warum werden die Münchner dazu nicht befragt? Oder anders: Wollen wir das eigentlich so?

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren