Demo in München: Fans von Michael Jackson glauben an seine Unschuld

Sie glauben an seine Unschuld: Michael-Jackson-Fans haben am Samstag beim Denkmal des King of Pop am Promenadeplatz und vor dem Sitz von Pro7 in Unterföhring demonstriert.
| AZ/min
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Eine Frau steht vor dem Denkmal für Orlando-di-Lasso, einem Komponisten und Kapellmeister der Renaissance, das vor dem Bayerischen Hof zum Michael Jackson Denkmal umfunktioniert wurde und betrachtet die Gedenkbekundungen.
dpa/Valentin Gensch Eine Frau steht vor dem Denkmal für Orlando-di-Lasso, einem Komponisten und Kapellmeister der Renaissance, das vor dem Bayerischen Hof zum Michael Jackson Denkmal umfunktioniert wurde und betrachtet die Gedenkbekundungen.

München - Der Privatsender hat am Samstagabend die Dokumentation "Leaving Neverland" gezeigt, in der zwei Männer schwere Missbrauchsvorwürfe gegen den 2009 verstorbenen King of Pop erheben. In den USA wird die Doku schon leidenschaftlich diskutiert, Radiosender haben die Songs von MJ aus dem Programm genommen.

Eine Frau steht vor dem Denkmal für Orlando-di-Lasso, einem Komponisten und Kapellmeister der Renaissance, das vor dem Bayerischen Hof zum Michael Jackson Denkmal umfunktioniert wurde und betrachtet die Gedenkbekundungen.
Eine Frau steht vor dem Denkmal für Orlando-di-Lasso, einem Komponisten und Kapellmeister der Renaissance, das vor dem Bayerischen Hof zum Michael Jackson Denkmal umfunktioniert wurde und betrachtet die Gedenkbekundungen. © dpa/Valentin Gensch

Hierzulande wird weiter Michael Jackson gespielt, auch mit dem Hinweis, dass man die Kunst vom Menschen trenne müsse. Seine Fans glauben weiter an seine Unschuld.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren