Das Lokal im Bayerischen Nationalmuseum macht zu

Das Gourmet-Restaurant im Bayerischen Nationalmuseum schließt. Das Gastronomen-Team sucht eine größere Location. Die freigewordene Immobilie ist schon ausgeschrieben.
| Annette Baronikians
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mike Emmerz (links) und André Wöhner - die Spitzenköche des BNM-Restaurants.
ho Mike Emmerz (links) und André Wöhner - die Spitzenköche des BNM-Restaurants.

Das Gourmet-Restaurant im Bayerischen Nationalmuseum schließt. Das Gastronomen-Team sucht eine größere Location. Die freigewordene Immobilie ist schon ausgeschrieben.

Es ist ein Paukenschlag in der Münchner Gastronomie – für Gourmets und Kunstliebhaber von nah und fern gleichermaßen: Das beliebte Feinschmecker-Restaurant im Bayerischen Nationalmuseum, das BNM, gehört bald der Vergangenheit an.

Das erfolgreiche BNM-Viererteam hat für Ende des Jahres gekündigt. „Wir suchen gemeinsam nach einer neuen Perspektive, einem größeren Objekt“, sagte BNM-Wirt Martin Kolonko der AZ: „Wir haben lange überlegt, schließlich steckt im BNM ja viel Herzblut .“

Der Freistaat sucht einen Nachmieter

Die Erfolgsgeschichte begann vor sechs Jahren. Damals machten die beiden Gastro-Profis Martin Kolonko und Hermann Zimmerer (Forum, Wirtshaus zur Brezn etc.) zusammen mit den zwei jungen Spitzenköchen Mike Emmerz und André Wöhner mit großem Aufwand aus einstigen Museums-Lagerräumen einen Gastro-Hotspot. Zu den Stammgästen zählt Jahrhundertkoch Eckart Witzigmann.

Seit Montag ist das Renommier-Objekt ganz offiziell ein Immobilienangebot des Freistaats Bayern. Dieser sucht zum 1. Januar 2017 einen neuen Mieter für die schmucken denkmalgeschützten Räumlichkeiten.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren