Das ist die Bedeutung des Street-Art-Kunstwerkes

In der Corneliusstraße am Gebäude der Stadtwerke München hängt seit Kurzem ein Street-Art-Kunstwerk. Was es bedeutet.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Macht auf die Vermüllung der Stadt aufmerksam: das neue Kunstwerk in der Corneliusstraße 10.
Daniel von Loeper Macht auf die Vermüllung der Stadt aufmerksam: das neue Kunstwerk in der Corneliusstraße 10.

München - So schaurig-schön war Müll selten: Seit vergangener Woche ziert das Stadtwerke-Gebäude in der Corneliusstraße 10 ein Gemälde, auf dem eine teils eklige Abfall-Szenerie zu sehen ist – und ein Paar, das sich mit Roboter-Smartphone-Köpfen küsst.

Dahinter steckt der Street-Art-Künstler Liqen. Er hat das Werk für den Münchner Kunstverein Positive Propaganda gemalt. "Das Paar ist das zentrale Motiv des Gemäldes. Sie sind Adam und Eva der Gegenwart, in der alle nur durch ihr Mobiltelefon kommunizieren", erklärt der Künstlerische Leiter Sebastian Pohl der AZ.

Die Arbeit spiegle die Veränderungen durch die Digitalisierung wider. Der Kunstverein will mit solchen Werken keine bunte Bildchen schaffen – auch wenn diese manchen vielleicht lieber wären – sondern die Umgebung reflektieren. Das macht laut Pohl die eigentliche Intention der Street-Art-Bewegung aus.

Lesen Sie auch:

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren