CSU fordert Autobahnring in München, jetzt!

Der südliche Ringschluss soll wieder in die Verkehrsplanungen aufgenommen werden. Das fordert die CSU. Um die Natur zu schützen, will man einen Tunnel bauen. 
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Stau, Stau, Stau: Alltag auf der A99.
Tobias Hase/dpa Stau, Stau, Stau: Alltag auf der A99.

München - Der Autobahnsüdring von Unterhaching südlich von Gründwald und durchs Würmtal nach Westen soll die A99 um München endlich schließen. Die CSU-Stadtratsfraktion fordert jetzt, dass der Ringschluss wieder in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen werden soll – nachdem das Projekt eigentlich auf den Druck von Umlandgemeinden hin auf Eis gelegt worden war.

"Fernverkehre müssen um große Ballungsräume herum geleitet und nicht in sie hineingeführt werden", hieß es am Freitag aus der Fraktion. Ein äußerer Ring sei das einzige probate Mittel, diesen Verkehr aus der Stadt fernzuhalten.

"Alle müssen zusammenarbeiten"

Die CSU fordert einen Tunnel, um die Natur zu schützen. So könnten Forstenrieder Park und Perlacher Forst aus der Sache rausgehalten werden.

"Beim Megathema Verkehr in München müssen alle zusammenarbeiten", sagte CSU-Stadtrat Johann Sauerer am Freitag. "Die Wiederaufnahme des Autobahnsüdrings als vordringliche Maßnahme in den Bundesverkehrswegeplan ist dringend notwendig!"

Lesen Sie hier: Eine Frage, sieben Antworten: Braucht München den Autobahn-Südring?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren