Coronavirus: Lautsprecherwagen von Feuerwehr und Polizei

Seit der bayernweiten Ausgangsbeschränkung am Samstag touren Kleinbusse von Polizei und Feuerwehr mit Lautsprecheranlagen.
| AZ/inc
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein Lautsprecher-Fahrzeug fährt durch die Straßen. (Symbolbild)
dpa Ein Lautsprecher-Fahrzeug fährt durch die Straßen. (Symbolbild)

Seit der bayernweiten Ausgangsbeschränkung am Samstag touren Kleinbusse von Polizei und Feuerwehr mit Lautsprecheranlagen.

München - In Dauerschleife sind von den Kleinbussen Ansagen mit Warnhinweisen zu hören, auf Anweisung des Bayerischen Innenministeriums. Der Inhalt der Ansagen stammt auch vom Ministerium. Der knappe Text im Wortlaut: "Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, derzeit gelten strenge Ausgangsbeschränkungen. Bleiben Sie zu Hause! Der Gang zur Arbeit, zum Arzt oder zum Lebensmitteleinkauf ist weiterhin möglich. Zuwiderhandlungen werden hart bestraft."

Danach folgt Englisch. 15 Fahrzeuge der Feuerwehr (elf) und der Polizei (vier) sind bis Mittwoch im Einsatz. Danach sind zunächst keine Ansagen geplant. Eingesprochen wurde der Text von einem Polizisten und von einem Feuerwehrmann.


Zu diesen Zeiten wird die Ansage noch in Dauerschleife laufen: von 7 bis 10 Uhr und 15 bis 18 Uhr.

Lesen Sie hier: Münchner Chefarzt - Immer mehr Jüngere auf Intensivstation

Lesen Sie hier: Corona-Krise - Ab Montag dürfen wieder mehr Kinder in Kitas und Schulen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren