Corona-Einsatz: Polizei räumt Gärtnerplatz, Wedekindplatz, Monopteros und Türkenstraße

Die Polizei in München hat am späten Freitagabend an mehreren Örtlichkeiten in der Stadt Verstöße gegen die Corona-Regeln festgestellt und wegen größerer Personenansammlungen hart durchgegriffen. Unter anderem wurden Gärtnerplatz, Wedekindplatz und Türkenstraße geräumt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
38  Kommentare Artikel empfehlen
Reges Treiben am Freitagabend am Gärtnerplatz.
Reges Treiben am Freitagabend am Gärtnerplatz. © Kimberly Hagen

München - Wie die Polizei am Sonntagmorgen mitteilte, wurden am Freitagabend mehrere Personengruppen im Stadtgebiet entdeckt, die sich offenbar nicht an die geltenden Corona-Verordnungen gehalten hatten. "Meist" wurden die Abstände nicht eingehalten und "sehr oft" keine Mund-Nasen-Bedeckungen getragen, so die Beamten.

Polizei in München räumt nach Menschenansammlung Plätze

Nachdem nicht alle Personen nach Erklärung der geltenden Regeln zum Infektionsschutz die Örtlichkeiten verlassen hatten, griffen die Beamten hart durch. 500 Personen waren immer noch am Wedekindplatz in Schwabing anwesend, woraufhin dieser geräumt wurde. In der Türkenstraße wurden bis zu 250 Personen festgestellt. Diese Ansammlung wurde ebenfalls geräumt.

Lesen Sie auch

Im Bereich des Geschwister-Scholl-Platzes und auch beim Monopteros im Englischen Garten gab es ebenfalls Ansammlungen, die am späteren Abend geräumt werden mussten.

Polizeiwagen stehen am Gärtnerplatz.
Polizeiwagen stehen am Gärtnerplatz. © Kimberly Hagen

Auch der Gärtnerplatz wurde gegen Mitternacht mit 100 anwesenden Personen geräumt. Dort wurden auch deutliche Alkoholisierungen einzelner Personen festgestellt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 38  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
38 Kommentare
Artikel kommentieren