Bundespräsident Steinmeier kommt nach München

Frank-Walter Steinmeier reiste früher in diplomatischer Mission durch die ganze Welt. Heute startet der neue Bundespräsident seine Antrittsreise durch Deutschland.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Frank-Walter Steinmeier ist am Mittwoch zu Besuch in München.
Sven Hoppe/dpa Frank-Walter Steinmeier ist am Mittwoch zu Besuch in München.

München - Knapp zwei Monate nach seiner Vereidigung startet Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Mittwoch in Bayern seine obligatorische Antrittsreise durch ganz Deutschland.

Bis Anfang 2018 will er alle 16 Bundesländer im Rahmen seiner "Deutschlandreise" bereisen und sich für jedes Land zwei Tage Zeit nehmen. Im Fokus der Besuche stehen zentrale Orte der Demokratie.

Staatskanzlei, Landtag, "Weiße Rose"-Gedenkstätte

Nach der Ankunft in München sollen Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender zunächst in der Staatskanzlei (9.30 Uhr) mit militärischen Ehren empfangen werden. Weiter geht es zu einem Treffen mit Schülern in den Landtag (11.00 Uhr) und am Mittag zur "DenkStätte Weiße Rose", die an den Widerstand der Geschwister Scholl gegen den Nationalsozialismus erinnert.

Nach einer Besichtigung des Deutschen Museums und einem Gespräch mit Schülern geht es für das Staatsoberhaupt zunächst zur Firma IBM, bevor er am Abend in der Allerheiligen-Hofkirche bei einem Empfang für ehrenamtlich tätige Bürger ein Grußwort sprechen will.

Steinmeier will seine Reisen dazu nutzen, um mit Menschen ins Gespräch zu kommen, die sich für die Demokratie einsetzen. Am Donnerstag will Steinmeier in Oberbayern verschiedene Orte besuchen, unter anderem das Schloss Herrenchiemsee und die Stadt Rosenheim.

Lesen Sie hier: Einlasskontrollen und Streifen: Rathaus macht dicht

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren