Betrunkener randaliert in S7 und belästigt Mädchen

Tatort Harras: Ein 38-Jähriger belästigt zwei Mädchen (15, 17). Zwei couragierte Mitreisende greifen ein. Nach Aufruf melden sich die Opfer bei der Polizei.
| jo
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ein betrunkener Mann hat am Samstag in der S7 ein Trennscheibe zertrümmert.
Bundespolizei 3 Ein betrunkener Mann hat am Samstag in der S7 ein Trennscheibe zertrümmert.
Ein betrunkener Mann hat im Oktober 2015 in der S7 ein Trennscheibe zertrümmert.
Bundespolizei 3 Ein betrunkener Mann hat im Oktober 2015 in der S7 ein Trennscheibe zertrümmert.
Ein betrunkener Mann hat im Oktober 2015 in der S7 ein Trennscheibe zertrümmert.
Bundespolizei 3 Ein betrunkener Mann hat im Oktober 2015 in der S7 ein Trennscheibe zertrümmert.

München - Sie (17) suchte im Internet nach ihrem unbekannten Helfer – und fand einen Aufruf der Polizei, dass sie und ihre Freundin sich als Zeuginnen melden sollte.

Das war passiert: Am Samstag war die 17-jährige Dachauerin mit ihrer Freundin (15) auf einem Bahnsteig des S-Bahnhof Donnersbergerbrücke von einem 38-jährigen Betrunkenen, der sich kaum auf den Beinen halten konnte, angepöbelt und beleidigt worden. Die beiden Mädchen entfernten sich vorsorglich von dem Mann und bestiegen die S7 an einer anderen Türe. In der S-Bahn kam der betrunkene Rumäne wieder auf die beiden zu und belästigte sie erneut.

Ein 28-Jähriger aus Viersen ging dazwischen und ein weiterer Fahrgast (53), der den stark alkoholisierten Mann aus der S-Bahn zog, verletzte sich dabei leicht. Zuvor hatte der Rumäne noch eine Trennglasscheibe zertrümmert. Der 38-Jährige flüchtete zunächst Richtung Innenstadt. Er konnte aber von Beamten der Landes- und Bundespolizei schnell gestellt werden. Der Betrunkene hatte sich bei der Aktion am Handgelenk und am rechten Ellenbogen verletzt. Bei ihm wurde ein Atemalkohol von 1,84 Promille gemessen.

Gegen den Mann wird nun zwar wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt. Er konnte die Wache nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aber wieder verlassen. Seine Opfer waren am Harras ausgestiegen und anschließend in München unterwegs gewesen. Am Morgen suchte die 17-Jährige auf Facebook dann nach dem Helfer, der sich so couragiert zwischen sie und den Angreifer gestellt hatte. Als sie erfuhr, dass die Bundespolizei nach ihnen sucht, meldeten sich die beiden Mädchen telefonisch.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren