Betrunkener beschimpft Beck auf dem Nockherberg

Da dürfte das Starkbier seinem Namen alle Ehre gemacht haben. Ein offenkundig betrunkener Mann giftete den SPD-Chef am Rande der Salvator-Probe an: "So einen wie Sie wollen wir nicht in Bayern". Kurt Beck ertrug's zunächst gelassen - und holte dann zum rhetorischen Gegenschlag aus.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Da dürfte das Starkbier seinem Namen alle Ehre gemacht haben. Ein offenkundig betrunkener Mann giftete den SPD-Chef am Rande der Salvator-Probe an: "So einen wie Sie wollen wir nicht in Bayern". Kurt Beck ertrug's zunächst gelassen - und holte dann zum rhetorischen Gegenschlag aus.

MÜNCHEN. SPD-Chef Kurt Beck ist beim Starkbieranstich am Münchner Nockherberg mit einem Betrunkenen aneinander geraten. Der ältere Mann beschimpfte den Politiker im Anschluss an das traditionelle Politiker-Derblecken am Donnerstag und sagte, so einen wie Beck wolle man nicht in Bayern. Außerdem solle sich jemand, der in der Öffentlichkeit stehe, wenigstens rasieren.

Nach mehreren „Pfui“-Rufen des Mannes hatte Beck dann genug und giftete zurück: „Sie sind ein ungehöriger, dummer, frecher alter Mann“, sagte er und wandte sich ab.

Erinnerung an die Begegnung mit Henrico Frank

Vor gut einem Jahr hatte Beck schon einmal eine Auseinandersetzung mit einem Angetrunkenen, die später hohe politische Wellen schlug: Auf dem Weihnachtsmarkt im Dezember 2006 hatte der damals arbeitslose Baufacharbeiter Henrico Frank Beck wegen der Hartz-IV-Gesetze beschimpft. Daraufhin hatte der SPD-Chef ihn aufgefordert, sich zu waschen und zu rasieren, dann werde er auch Arbeit bekommen.

Frank lehnte mehrere ihm angebotene Jobs ab und arbeitet inzwischen als Hilfsredakteur bei einem Frankfurter Musiksender. (AP)

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren