Betrug mit gefälschter Designer-Mode

Dreister Schwindel vor dem Luxushotel Bayerischer Hof. Italiener gibt sich als erfolgreicher Designer aus Mailand aus und  bietet billige Ramschware auf der Straße zum Verkauf an.
| Ralph Hub
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

München - Er nennt sich Salvatore, behauptet, er sei Designer aus Mailand und habe soeben seine Kollektion bei einer Modemesse im Luxushotel Bayerischen Hof präsentiert. Alles Schwindel, warnt die Polizei.

Die Masche ist alt, doch noch nie hat sich ein Gauner bisher damit auf Münchens Luxusmeile gewagt. Direkt am Promenadeplatz vor dem Bayerischen Hof sprach am Dienstag ein schick gekleideter Italiener aus einem SUV heraus einen Investmentberater an. „Er war sehr charmant, überhäufte mich mit Komplimenten“, erzählt Wolfgang F. (61). Der Mann stellte sich als Salvatore aus Mailand vor. Er sei auf dem Weg nach Zürich, behauptete er und kenne den Weg nicht. Sein Wagen habe kein Navi.

Wolfgang F. erklärte ihm die einfachste Route und bot an, dass der Italiener ihm bis zum Stadtrand hinter fahren könne. Salvatore bedankte sich überschwänglich und rückte dann mit seinem eigentlichen Problem raus. Er habe im Bayerischen Hof gute Geschäfte gemacht, an der Grenze müsse er aber seine Kollektion verzollen und damit sei sein ganzer Gewinn futsch.

Deshalb und weil Wolfgang F. so hilfsbereit gewesen sei, bot ihm der Italiener als Dankeschön einen nagelneuen Designer-Anzug an, zum Vorzugspreis versteht sich. Pech nur, dass Wolfgang F. den Trick bereits kannte und Salvator einfach abblitzen ließ.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren