Besen raus – jetzt wird aufgeräumt

Das Musikkabinett fegt durch die Ecken und zeigt, was vom alten Jahr übrig ist.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Alte Flusen haben keine Chance: Furchtlos stellt sich das Trio vom "Ersten Deutschen Musikkabinett" dem Frühjahrsputz.
Heppel & Ettlich Alte Flusen haben keine Chance: Furchtlos stellt sich das Trio vom "Ersten Deutschen Musikkabinett" dem Frühjahrsputz.

Das Musikkabinett fegt durch die Ecken und zeigt, was vom alten Jahr übrig ist.

Das Erfolgstrio von „Schröder liest“ ist zurück: Letztes Jahr standen sie noch vor dem politischen Abgrund – heute sind sie bereits einen Schritt weiter, nach dem Motto: Tritt ein, kehr aus! „Frühjahrsputz 09 – Es geht noch schmutziger!“ heißt das neue Programm von André Hartmann, Annette Siegmund und Tobias Ulrich alias dem „Ersten Deutschen Musikkabinett“. Wir persönlich hätten es gerne noch hinausgezögert, aber wir sehen ein, dass es Zeit wird, den Besen sein Werk verrichten zu lassen. Denn auch wer sich nur noch vage an ’08 erinnert, ahnt, dass sich da in den Ecken dicke Ballen ekliger Flusen angesammelt haben. Das Trio erinnert mit wohligem Schauder noch einmal an „Obama bin McCain“, wie das vielarmige Wesen im Pressetext genannt wird. Für die Freunde des kleinen Vergnügens wird die Wischmobbing-Parodie von Peter Maffay angekündigt. Und absolut furchtlos schreckt man nicht einmal vor der Koch-Show unter dem Titel „Von A bis Ypsilanti“ zurück.

Heppel & Ettlich, Kaiserstraße 67, weitere Vorstellungen bis zum 31. Januar, Beginn: 20.30 Uhr, Eintritt: 16/10 Euro, Tel.349359

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren