Belohnung für Einserschüler: Gratis Schiff fahren

Alle Schüler, die mindestens einen Einser im Zeugnis haben, werden auch in diesem Jahr wieder belohnt. Auf einigen bayerischen Seen dürfen sie kostenlos mit den Linienschiffen fahren.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Einserschüler dürfen in den Sommerferien kostenlos mit den Linienschiffen auf den bayerischen Seen fahren.
dpa Einserschüler dürfen in den Sommerferien kostenlos mit den Linienschiffen auf den bayerischen Seen fahren.

München - „Gute schulische Leistungen sollen auch heuer wieder belohnt werden“, teilte Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder am Mittwoch in München mit.

Als Anerkennung für gute schulische Leistungenerhalten erhalten Schülerinnen und Schüler in den bayerischen Sommerferien bis einschließlich 17 Jahren  Freifahrten auf den Linienschiffen des Königssees, Starnberger Sees, Ammersees und Tegernsees.

Lesen Sie hier: Vorfahrt missachtet - BMW kracht in Traktor

Voraussetzung: Die Schüler müssen in Begleitung eines  Familienangehörigen sein und im Zeugnis muss mindestens ein Einser stehen. Erst- und Zweitklässlern, in deren Zeugnis keine Noten stehen, können diesen Bonus nützen, wenn sie das Klassenziel erreicht haben. Schüler an „Schulen mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung“ erhalten generell in diesem Jahr in den bayerischen Sommerferien freie Fahrt.

Lesen Sie hier: Kornkreise

Diese Vergünstigung gilt auf allen Linienfahrten der Bayerischen Seenschifffahrt während den gesamten bayerischen Sommerferien vom 01. August bis 13. September 2015. Während der Sommerferien kann dieses Angebot auf dem Starnberger See, dem Ammersee, dem Tegernsee und dem Königssee beliebig oft genutzt werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren