AZ-Kommentar: Das deutsche Recyclingsystem gehört entsorgt!

Die Vize-Lokalchefin über das Problem mit der Müll-Entsorgung in München und darüber hinaus.  
| Sophie Anfang
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Eine sogenannte "Wertstoffinsel". In München ersetzen hier Verpackungs- und Alucontainer die Gelbe Tonne.
Sigi Müller/AZ-Montage Eine sogenannte "Wertstoffinsel". In München ersetzen hier Verpackungs- und Alucontainer die Gelbe Tonne.

Die Vize-Lokalchefin über das Problem mit der Müll-Entsorgung in München und darüber hinaus.

München - Das deutsche Recyclingsystem gehört entsorgt! Warum? Weil der Großteil der Verpackungen nicht wiederverwertet wird, sondern verbrannt - und
außerdem nur der Privatwirtschaft Geld bringt.

Mit Ökologie hat Recycling bei uns oft herzlich wenig zu tun - dafür mit Augenwischerei. Der Sinn des Dualen Systems sollte ja eigentlich sein, Verpackungsmüll zu reduzieren. Stattdessen kaufen sich die Firmen mit der Abgabe auf Verpackungen frei. Sinnvoller wäre es, wenn der Gesetzgeber die Industrie stattdessen verpflichten würde, weniger Verpackung verwenden zu dürfen. Oder solche, die man tatsächlich wiederverwerten kann. Bei vielen Verbundstoffen, etwa bei Milchtüten, ist das ja überhaupt nicht möglich.

Aber auch dem Verbraucher bietet das hiesige Recyclingsystem vor allem eines: Gewissensberuhigung. Die Deutschen sind Meister im Mülltrennen, im Müllvermeiden sind die allermeisten es nicht. Insofern braucht es zwei Dinge: eine Industrie, die sparsamer verpackt. Und Konsumenten, die dies auch einfordern.

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren