Auszeichnung: Syrer verhindert Sex-Übergriff auf Münchnerin

Auf dem Heimweg vom Frühlingsfest belästigt ein Syrer eine 24-Jährige sexuell. Sleman M. bemerkt dies, geht dazwischen und verhindert schlimmeres. Die Münchner Polizei hat ihn am Dienstag für sein vorbildliches Verhalten ausgezeichnet.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Nahm die Auszeichnung im Bayern-Trikot entgegen: Der 23-jährige Syrer Sleman M.
Polizei München Nahm die Auszeichnung im Bayern-Trikot entgegen: Der 23-jährige Syrer Sleman M.

Auf dem Heimweg vom Frühlingsfest belästigt ein Syrer eine 24-Jährige sexuell. Sleman Mohamad. bemerkt dies, geht dazwischen und verhindert Schlimmeres. Die Münchner Polizei hat ihn am Dienstag für sein vorbildliches Verhalten ausgezeichnet.

München - Zivilcourage bewiesen und dadurch Schlimmeres verhindert: Der Syrer Sleman Mohamad (24) ist am Dienstag für sein vorbildliches Verhalten von der Münchner Polizei ausgezeichnet worden. Er bekam 200 Euro und eine Medaille.

Sleman hatte am 30. April beobachtet, wie eine 24-Jährige im U-Bahnhof Heimeranplatz von einem 35-jährigen Landsmann M.s angesprochen wurde. Die Münchnerin kam gerade vom Frühlingsfest, der Mann fragte sie mittels eines Übersetzungsprogrammes auf seinem Handy nach dem Weg in die Tübinger Straße.

Zivilcourage bewiesen

Als sie ihm die Auskunft gegeben hatte, gab ihr der Mann wieder via Programm zu verstehen, dass sie hübsch sei, er bedrängte sie und drückte sie gegen ein Treppengeländer. Dann versuchte er, sie zu küssen und berührte sie am Oberkörper - insgesamt 20 MInuten bedrängte der Syrer die Frau. Sleman M. beobachtete all das und schritt ein.

Der 23-Jährige verhinderte dadurch weitere Tathandlungen, sein zwölf Jahre älterer Landsmann flüchtete vom Tatort. M. brachte die 24-Jährige noch bis zur Haustür und sorgte dadurch für eine sichere Heimkehr. Die Polizei konnte den Angreifer wenige Tage später festnehmen, er wurde inzwischen vom Amtsgericht wegen Beleidigung, sexueller Nötigung und vorsätzlicher Körperverletzung zu einer Freiheitsstrafe verurteilt.

Lesen Sie hier: Neue Masche: Gauner geben sich als Pflegegutachter aus

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren